Die überraschende Absage der März-Sitzung des Stadtparlaments hatte für Unmut in den Reihen der Cottbuser Abgeordneten gesorgt. Wurde ihnen doch damit die Möglichkeit genommen, dass sie umfassend zur Corona-Situation in Cottbus informiert werden. Das wird nun am 21. April nachgeholt – mit einer Online-Sondersitzung. Dabei dürfte das Rathaus einige Kritik erwarten. Denn in den vergangenen Wochen lief einiges schief.
Die Sitzung verspricht einen guten Überblick über die aktuelle Lage. Denn auf der Tagesordnung stehen Berichte aus dem Gesundheitsamt zum Infektionsgeschehen, aus dem Ordnungsamt zu den Verstößen gegen die Corona-Auflagen, aus dem Carl-Thiem-Klinikum zur Situation auf den Stationen, aus den Kitas und Schulen, vom Stadtsportbund aus den Vereinen und der lokalen Wirtschaft.
Schließlich will sich Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) zum Stand des Corona-Modellprojektes erklären, für das sich die Stadt beim Land Brandenburg beworben hat und damit wieder Öffnungen ermöglichen will.
Die Sitzung des Cottbuser Stadtparlaments findet online statt. Sie wird am Mittwoch, 21. April, ab 18.30 Uhr live unter www.cottbus.de übertragen.