| 18:15 Uhr

Container für Cottbuser Spreeschule
Spreeschule bekommt Containerräume

Cottbus.

Mit Hochdruck arbeitet die Verwaltung an der Ausschreibung für vier neue Containerräume auf dem Gelände der Spreeschule am Standort Rudniki in Schmellwitz. Darüber informierte Fachbereichsleiterin Anja Zimmermann im jüngsten Bildungsausschuss. Die Stadt wolle möglichst gebrauchte Container anmieten, um kostengünstig neue Kapazitäten für Klassen- und Horträume sowie Sanitäranlagen zu schaffen. Damit sollen sich die beengten Verhältnisse der Förderschule für geistig behinderte Kinder nach den Sommerferien verbessern. Die Spreeschule verzeichnet seit vier Jahren mehr Zugänge als Abgänge. Das werde bis zum Jahr 2021 anhalten. Derzeit besuchen 162 Kinder die Schule. Eine Gesamtlösung für die stark beengte und über drei Standorte verteilte Spreeschule ist derweil noch nicht in Sicht. Die Stadt hatte gehofft, die leer stehende Mensa an der Makarenkostraße umbauen zu können. Doch die Verhandlungen mit Spree-Neiße darüber stocken.