| 02:33 Uhr

Club der toten Dichter öffnet im Staatstheater

Cottbus. Reinhardt Repkes "Club der toten Dichter" gastiert am Freitag, 26. Mai, 19.30 Uhr im Großen Haus des Staatstheaters Cottbus und präsentiert sein neuestes Programm "Charles Bukowski – Gedichte neu vertont". red/dst

Nach Heine, Busch, Rilke und Schiller hat sich Club-Gründer Reinhardt Repke nun mit Charles Bukowski einem fünften Dichter gewidmet. In teils grober Sprache setzte der "Dichter der Straße" alltägliche Beobachtungen in Kunst um. Mit Gastsänger Peter Lohmeyer konnte der "Club" jene Gedichte vertonen. Die Stimme des Schauspielers verdeutlicht die Schönheit der melancholischen Verse des Dichters. Mit seiner Interpretation der Texte liefert er den Zuhörern ein perfektes Kopfkino für die Geschichten um Pferderennbahnen, Hollywoods Hügel und das Meer.

Die Band, bestehend aus Tim Lorenz (Schlagzeug), Andreas Sperling (Keyboards), Markus Runzheimer (Bass) und Reinhardt Repke (Gitarre und Gesang), nimmt auf dem Sofa in Charles Bukowskis Wohnzimmer Platz. Die deutschen Texte stammen vom Schriftsteller und Übersetzer Carl Weissner, der mit Bukowski befreundet war und mit seinen Übersetzungen auch dafür sorgte, dass Bukowskis Werk sich in Deutschland etablierte.

Karten für 25 Euro im Vorverkauf und 28 Euro (ermäßigt 25 Euro) an der Abendkasse sind erhältlich im Besucherservice, online unter www.staatstheater-cottbus.de sowie an der Abendkasse. Ticket-Telefon 0355 78242424.