ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Cleynen Oßnigk wird 560 Jahre

Der Klein Oßniger Gutsherr Gladiß hat in Klein Oßnig den "Zscheppiang" eingeführt. Da wurde zum Anfang jedes Jahres eine Bilanzversammlung abgehalten. Die Tradition lebt weiter. Diesmal begrüßte Rainer Dürre zur Einwohnerversammlung in seiner Gaststätte.
Der Klein Oßniger Gutsherr Gladiß hat in Klein Oßnig den "Zscheppiang" eingeführt. Da wurde zum Anfang jedes Jahres eine Bilanzversammlung abgehalten. Die Tradition lebt weiter. Diesmal begrüßte Rainer Dürre zur Einwohnerversammlung in seiner Gaststätte. FOTO: Marion Hirche/jul1
Klein Oßnig. Schorbuser Gemeindeteil Klein Oßnig feiert am kommenden Samstag sein Jubiläum. Dafür wurde ein Programm von Line Dance bis zur Traktorenschau vorbereitet. Auch der Schützenkönig wird gesucht. jul1

Am kommenden Samstag, 29. Juli, wird ganz groß in Klein Oßnig gefeiert. Im Jahr 1457 wurde der Ort erstmals erwähnt. In einem Leibgedingebrief war die Rede von "Cleynen Oßnigk".

Die Erwähnung ist natürlich mit den damaligen Gutsherren verbunden. Die Meißner Adelsfamilie von Zezschwitz war Besitzer des Gutes und des Dorfes ab 1228. Schon Ende des 15. Jahrhunderts wechselten die Besitzer, und die Familie von Pannwitz bekam das Gut sowie das Dorf. Nach der völligen Vernichtung des Guts durch einen Großbrand im Jahre 1710 wechselte erneut der Besitz - diesmal in die Hände der Herren von Gladiß, die ihn bis 1945 behielten.

In der im Herbst des zurückliegenden Jahres erschienenen Chronik des Drebkauer Ortsteiles Schorbus, geschrieben von Regina und Dietmar Schulze, erfährt der Leser mehr über das Gutshofgelände. Dort ist unter anderem nachzulesen: "Im Arbeiter- und Bauernstaat fungierte das Herrenhaus als Berufsschule und Wohnung, heute gehört es zum Unternehmen Caravan-Krokor, das den gesamten Gutshof zur Verkaufs- und Ausstellungsfläche umgestaltet hat."

Am 29. Juli wird der Hof allerdings zur Partyfläche. Hier steigt das große Jubiläumsfest mit der Eröffnung um 10 Uhr. Im Anschluss wollen die Bläser des Bergmannsorchester "Glück auf" Knappenrode für Stimmung sorgen. Die Jagdhornbläser "Fürst Pückler" aus Kahren und Branitz, die FunFit-Tänzerinnnen aus Drebkau, die Band "SGB 9" von den Lebenshilfe-Werkstätten und DJ Muckow gestalten das Programm am ganzen Tag.

Am Rande des Nachmittags haben die Klein Oßniger Line Dancer, die "Chickadees", ihren Auftritt. Die Männer und Frauen aus der Region trainieren jeden Mittwoch im Saal der Gaststätte "Schön Oßnig". Erstmals haben sie schon 2006 zusammen getanzt, 2012 wurde ein Verein gegründet. Der Name der Gruppe stammt übrigens von einer amerikanischen Meisenart ab. Gewählt wurde er, weil sich der erste Trainingsort in der Gaststätte "Zur Meise" in Cottbus befand.

Angesagt hat sich auch der letzte noch im Dienst befindliche Abschnittsbevollmächtigte (ABV). Die Schlepperbuben aus Groß Oßnig stellen ihre Traktoren aus, die Forstwirtschaft hat einen Informationsstand, die Drebkauer Schützen suchen den Schützenkönig von Klein Oßnig, und die Kleintierzüchter kommen mit Rassegeflügel und Kaninchen. Auch an ein Kinderzentrum ist gedacht. Andreas Bunk organisiert einen Trödelmarkt.

Entsprechend der Geschichte, zu Klein Oßnig gehörte immer ein Weinberg, wird es Fahrten zum Weinberg auf dem Sonnenhügel geben. Diesmal fährt ein Traktor zur Weinprobe, alle Gäste werden von der Weinkönigin begrüßt. Die Schützenkönige bekommen als Preis eine Flasche des guten Rebensafts aus heimischer Quelle. Und auch als Tombolapreis steht ein Fläschchen zur Verfügung. Da gibt es auch als einen Gewinn eine Chronik von Schorbus mit den wichtigen Inhalten zur Geschichte von "Cleynen Oßnigk".