Von Michael Helbig

Der Wohltätigkeitslauf-Lauf der eG Wohnen, bei dem 837 Läufer am Start waren, ist am Samstag bei bestem Laufwetter in seine achte Runde gegangen. Es war weder zu heiß, noch zu kalt. Und so gestaltete sich auch der diesjährige Charity-Lauf zu einem wunderbaren Familienfest.

Die Strecke führte vom Spreeauenpark durch den Tierpark und war zwei Kilometer lang. Das Startgeld betrug pro Person einen Euro, für jede gelaufene Runde legte die eG Wohnen einen weiteren Euro dazu. Jeder Hobby-Läufer konnte so viele Runden laufen, wie er wollte, und damit den Rundenerlös erhöhen. In diesem Jahr wurden 4307 Runden gelaufen, und die eG Wohnen konnte einen Scheck in Höhe von 5168 Euro an den Tierpark übergeben. Der Gesamterlös kommt auch in diesem Jahr dem Cottbuser Tierpark zugute. Das Geld soll für die Erweiterung des Affenwäldchen mit einem Fischteich in der Nähe der Terrasse des Tierparkrestaurants verwendet werden.

Mittendrin im großen Läuferpulk war Holger Klauß mit „seinen Mädels“ vom Chakra-Walker-Team. „Wir rennen nicht, wir gehen ganz gemütlich durch den Spreeauenpark und den Tierpark“, erklärte Katrin Biel. „Das ist gelenkschonend. Wir leben eben nachhaltig“, fügte sie lachend hinzu, während sie und ihr Team der Spur von Herrn Lehmann, der 33 Jahre alten und 42 Kilogramm schweren Riesenschildkröte aus dem Tierpark und Maskottchen des eG-Wohnen-Tierparklaufes zur Startlinie folgten.

Natürlich waren auch in diesem Jahr das RUNDSCHAU-Lauf-Team und die Cottbuser Parkläufer mit von der Partie. „Wir möchten mit unserer Teilnahme unseren schönen Tierpark unterstützen und werden so mit zwei bis 20 Kilometern dabei sein“, erklärte Ute Kus von den Cottbuser Parkläufern, bevor sie sich mit ihren Mitstreitern auf den Weg zum Start machte.

Nach der ersten Runde durch den zwar staubigen, aber schattigen Tierpark legte Stephan Meisel vom Cottbuser Dezember-Klub im Start-Ziel-Bereich im Spreeauenpark eine Verschnaufpause ein. Er trug ein Trikot mit dem Schriftzug „Oldmutal Soweto Marathon“. Der Cottbuser verbringt mitten im heißen Monat Juli gerade mit seiner Familie in seiner Heimatstadt den „Winterurlaub“, denn in Südafrika, wo er derzeit lebt und arbeitet, ist gerade Winter. Nach der Rundenpause – sieben bis acht Runden hatte er sich vorgenommen – stieg er mit forschem Laufstil wieder in das Rennen ein und erklärte vorher noch: „Ich finde es schön, hier dabei sein zu können. Man trifft viele Freunde, und es ist eine schöne Möglichkeit, den Cottbuser Tierpark zu unterstützen. Außerdem ist es schön, dass die beiden Enkel in ihren Winterferien hier sein können. Wenn wir es einrichten können, sind wir immer in den großen Ferien in Cottbus und beim Tierparklauf dabei.“

Mit der guten Resonanz beim diesjährigen Tierparklauf der eG Wohnen war auch Tilo Eichler vom Organisationsteam zufrieden: „Wir wollen etwas für unsere Stadt und den Tierpark tun, damit die Stadt schöner wird und lebenswert bleibt. Und wir wollen die Cottbuser und ihre Gäste mobilisieren, etwas für ihre Gesundheit zu tun.“

Bildergalerie Cottbuser laufen für den Tierpark