Einhundert Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf ihn - den einzigen Kandidaten.

Damit ziehen zwei bekannte Gesichter in den Wahlkampf um das höchste Amt der Stadt Cottbus. Amtsinhaber Frank Szymanski (57, SPD) hatte bereits vor zwei Wochen seine Kandidatur bekanntgegeben. Holger Kelch ist als Bürgermeister derzeit der zweite Mann in der Stadt.

Holger Kelch erklärte: "Ich werde das Wort Wahlkampf jetzt das letzte Mal verwenden. Denn für mich ist das ein Wettbewerb der Ideen für die nächsten acht Jahre." Darüber hinaus betonte er, dass die Cottbuser CDU selbstbewusst genug sei, um sich für das Amt des Oberbürgermeisters zu bewerben und dabei nicht die Unterstützung der Linken angewiesen sei. Bei der Oberbürgermeisterwahl im Jahr 2006 war Kelch für das Bündnis Cottbus angetreten, das aus CDU, Linke, FDP, AUB und Frauenliste bestand. Vor acht Jahren musste sich Kelch dem damaligen Brandenburger Infrastrukturminister Szymanski geschlagen geben.