ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:12 Uhr

Interview mit CDU-Landeschef
CDU-Fraktionschef: Cottbus soll „Smart City“ werden

Schlägt einen Lausitzausschuss vor: Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben.
Schlägt einen Lausitzausschuss vor: Brandenburgs CDU-Chef Ingo Senftleben. FOTO: CDU
Potsdam. Was kommt nach der Kohle? Für Cottbus gibt es eine Reihe guter Ideen, die die Stadt etwa im Wettbewerb des Branchenverbands Bitkom präentiert hat. Brandenburgs CDU-Fraktionschef Ingo Senftleben fordert, dass nun diese Ideen finanzieren soll. Von Benjamin Lassiwe

Brandenburgs CDU-Fraktionsvorsitzender Ingo Senftleben hat die Landesregierung aufgefordert, die im Wettbewerb des Branchenverbands Bitkom gescheiterte Bewerbung der Stadt Cottbus als „Smart City“ nun mit Landesmitteln umzusetzen. „Cottbus hat in seinem Konzept viele wirklich gute Ideen vorgestellt“, sagte Senftleben im RUNDSCHAU-Interview. „Ich fände es gut, wenn statt der Bitkom nun das Land Cottbus bei der Umsetzung helfen würde.“ Es liege ja dort alles auf dem Tisch.

Zudem sprach sich der Oppositionsführer für eine Verbesserung der Zusammenarbeit von Brandenburg und Sachsen aus: So schlug Senftleben die Bildungs eines gemeinsamen Lausitzausschusses beider Landtage vor. Ebenso regte er die Schaffung eines besonderen Stipendiums für Studenten an, die nach ihrem Studium in der Lausitz ein Unternehmen gründen wollen. Der Strukturwandel bietet nach Einschätzung Senftlebens die Chance, eine breit aufgestellte Wirtschaftsregion zu entwickeln.  Länder Seite 4