Am Dienstag ist die Polizei gegen 9 Uhr in die Thiemstraße in Cottbus gerufen worden. „Dort war ein Mann in einem Verwaltungsgebäude erschienen und hatte eine Angestellte angespuckt“, teilt Polizeisprecher Ralph Meier mit. Anschließend verließ der 37-Jährige das Amt. Im Zuge der Nahbereichsfahndung wurde der Tatverdächtige angetroffen und eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen. Nur kurze Zeit später, gegen 10.50 Uhr, wurde die Polizei in das Carl-Thiem-Klinikum gerufen. Dort war derselbe Mann in einem Verwaltungsgebäude aufgetaucht und hatte einen Angestellten mit einem Messer bedroht. Die Beamten konnte den Mann in der Nähe feststellen, fixieren und vorläufig festnehmen. Gegen ihn wurden weitere Ermittlungen im Fall der versuchten gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.