ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:56 Uhr

Ehrung für einen berühmten Cottbuser
Schüler ehren mit Baum-Bild einen berühmten Cottbuser

Cottbus. Carl-Blechen-Mal-und-Zeichenwettbewerb

Carl Blechen war eine Ausnahmeerscheinung in der Malerei der Romantik. Kühn im Entdecken seiner Motive und leidenschaftlich im Temperament hat er in nur wenigen Schaffensjahren ein umfangreiches und vielseitiges Werk hervorgebracht. Die junge Generation mit dem Erbe des gebürtigen Cottbusers vertraut zu machen, betrachtet die Carl-Blechen-Gesellschaft als ein wichtiges Anliegen. In der Carl-Blechen-Grundschule, wo der Maler und sein Werk heute populärer denn je sind, hat der Verein dabei engagierte Partner gefunden.

 In diesem Jahr  – der Geburtstag des Malers jährt sich am 29. Juli zum 220. Mal – sind alle  Cottbuser Grundschüler aufgerufen, sich mit dem berühmten Sohn der Stadt zu beschäftigen und dabei selbst kreativ zu werden. Darüber informiert Marion Bahrke, stellvertretende Vorsitzende der Carl-Blechen-Gesellschaft. Der Carl-Blechen-Mal- und-Zeichenwettbewerb „Im Zeichen des Baumes“ richte sich an alle Schüler bis zur Klassenstufe 6.

„Malt einen Baum unserer Stadt!“, heißt es im Wettbewerbsaufruf. „Malt euren Lieblingsbaum! Gestaltet euren Fantasiebaum! Malt alte, krumme, knorrige, sturmerprobte, hochgewachsene, standfeste oder junge Bäume!“ Die Beschäftigung mit Blechens Bildern, Naturbetrachtungen und vor allem jede Menge Fantasie und Kreativität sind gefragt. „Lasst auf dem Papier auch eure Bäume wachsen. Malt und zeichnet wie der Landschaftsmaler Carl Blechen oder in eurer Art“, heißt es im Wettbewerbsaufruf.

Die Bilder können per Post an die Carl-Blechen-Grundschule, 03042 Cottbus, Muskauer Platz 1, gesandt oder im Sekretariat der Schule persönlich abgegeben werden. Einsendeschluss ist der 7. Mai. Gesichtet werden die Werke von einer Jury aus Vertretern von Schulen, der Carl-Blechen-Gesellschaft, dem Förderverein der Carl-Blechen-Grundschule, der Stadtverwaltung, der Malerin Eka Orba vom Kunstverein, der Kunststudentin Hella Stoletzki und Iris Sturzebecher von der Stiftung Park und Schloss Branitz.

Die besten Bilder werden in einer Ausstellung anlässlich des 220. Geburtstages von Carl Blechen im Cottbuser Rathaus gezeigt. „Eine öffentliche Ehrung der Sieger und Platzierten findet am 28. Juni im Rahmen des Schulfestes der Carl-Blechen-Grundschule im Konservatorium statt“, berichtet Marion Bahrke. Die Baum-Bilder sollten auf  der Rückseite beschriftet werden. Neben Namen, Alter und Klasse müssen Schule und Anschrift angegeben werden. Einsendeschluss ist der 7. Mai.

Der Wettbewerb werde dazu beitragen, dass sich die Grundschüler noch intensiver mit Carl Blechen befassen, ist sich Marion Bahrke sicher.  Genauso groß sei die Freude im Verein darüber, dass Carl Blechen in diesem Jahr erstmals im Kunstunterricht aller Klassenstufen an den Cottbuser Grundschulen behandelt wird. „Nur wenn alle wissen, welchen Sohn die Stadt Cottbus hatte und wie seine Kunst auch international einzuordnen ist, wird seine Bedeutung für Cottbus besser im Blickpunkt stehen“, sagt die stellvertretende Vereinsvorsitzende.

(ue)