| 02:35 Uhr

Burger blicken besorgt auf Schuldiskussion in Kolkwitz

Burg. Mit Sorge verfolgt man in Burg die Diskussion über eine mögliche Wiedereröffnung einer weiterführenden Schule in Kolkwitz. Das Amt Burg ist Träger der Grund- und Oberschule Burg. red/dst

"Sollten die Kolkwitzer Pläne Wirklichkeit werden, sehe ich den Fortbestand unserer Schule gefährdet", erklärt Amtsdirektorin Petra Krautz.

273 Grund- und 187 Oberschüler besuchen derzeit die Grund- und Oberschule Burg. "Die Wiedereröffnung einer weiterführenden Schule in Kolkwitz würde aber zu einem beträchtlichen Rückgang der Schülerzahlen an unserer Grund- und Oberschule führen", so Amtsdirektorin Petra Krautz. "Die Zweizügigkeit in Klasse 7 und damit die Existenz des Oberschulteils wären gefährdet." Schüler aus Kolkwitz (aktuell 28 in Sek I), aber auch aus Vetschau, würden die Burger Schule höchstwahrscheinlich nicht mehr wählen. Eine gymnasiale Oberstufe würde diese Situation sogar noch verschärfen.