| 18:43 Uhr

Beliebtes Reiseziel
Burg behauptet Spitzenplatz im Tourismus

Hunderte Gäste haben sich am Wochenende in Burg (Spree-Neiße) beim Festival „Quark & Leinöl“ kulinarisch verwöhnen lassen. Das Festival, das im Burger Kur- und Sagenpark Premiere hatte, will eine Brücke zwischen niedersorbischer und wendischer Tradition sowie Handwerk und ländlichem Genuss schlagen. Begehrt waren Plätze in der Showküche. Dort haben Köche Rezepte mit Quark und Leinöl immer wieder neu interpretiert. Lausitz Seite 2  Foto: Stephan Meyer/sme1  Hunderte Gäste haben sich am Wochenende in Burg (Spree-Neiße) beim Festival „Quark & Leinöl“ kulinarisch verwöhnen lassen. Das Festival, das im Burger Kur- und Sagenpark Premiere hatte, will eine Brücke zwischen niedersorbischer und wendischer Tradition sowie Handwerk und ländlichem Genuss schlagen. Begehrt waren Plätze in der Showküche. Dort haben Köche Rezepte mit Quark und Leinöl immer wieder neu interpretiert. Foto: Stephan Meyer/sme1  Hunderte Gäste haben sich am Wochenende in Burg (Spree-Neiße) beim Festival „Quark & Leinöl“ kulinarisch verwöhnen lassen. Das Festival, das im Burger Kur- und Sagenpark Premiere hatte, will eine Brücke zwischen niedersorbischer und wendischer Tradition sowie Handwerk und ländlichem Genuss schlagen. Begehrt waren Plätze in der Showküche. Dort haben Köche Rezepte mit Quark und Leinöl immer wieder neu interpretiert. Lokales Seite 13 Foto: Stephan Meyer/sme1
Hunderte Gäste haben sich am Wochenende in Burg (Spree-Neiße) beim Festival „Quark & Leinöl“ kulinarisch verwöhnen lassen. Das Festival, das im Burger Kur- und Sagenpark Premiere hatte, will eine Brücke zwischen niedersorbischer und wendischer Tradition sowie Handwerk und ländlichem Genuss schlagen. Begehrt waren Plätze in der Showküche. Dort haben Köche Rezepte mit Quark und Leinöl immer wieder neu interpretiert. Lausitz Seite 2 Foto: Stephan Meyer/sme1 Hunderte Gäste haben sich am Wochenende in Burg (Spree-Neiße) beim Festival „Quark & Leinöl“ kulinarisch verwöhnen lassen. Das Festival, das im Burger Kur- und Sagenpark Premiere hatte, will eine Brücke zwischen niedersorbischer und wendischer Tradition sowie Handwerk und ländlichem Genuss schlagen. Begehrt waren Plätze in der Showküche. Dort haben Köche Rezepte mit Quark und Leinöl immer wieder neu interpretiert. Foto: Stephan Meyer/sme1 Hunderte Gäste haben sich am Wochenende in Burg (Spree-Neiße) beim Festival „Quark & Leinöl“ kulinarisch verwöhnen lassen. Das Festival, das im Burger Kur- und Sagenpark Premiere hatte, will eine Brücke zwischen niedersorbischer und wendischer Tradition sowie Handwerk und ländlichem Genuss schlagen. Begehrt waren Plätze in der Showküche. Dort haben Köche Rezepte mit Quark und Leinöl immer wieder neu interpretiert. Lokales Seite 13 Foto: Stephan Meyer/sme1 FOTO: Stephan Meyer
Burg. Verregneter Sommer führt zu leichtem Rückgang bei den Übernachtungszahlen. Zuwachs gibt es dagegen durch die „Winter-Auszeit“. Von Ulrike Elsner

Der Kurort Burg hat im vergangenen Jahr seine Spitzenposition im Tourismus behauptet. Darauf hat Amtsdirektorin Petra Krautz auf der Jahrespressekonferenz des Amtes am Donnerstagnachmittag im Burger Haus der Begegnung verwiesen. Demnach rangiert der Kurort trotz eines leichten Rückgangs von 1,8 Prozent bei den Übernachtungszahlen hinter Potsdam und Rheinsberg auf Platz 3 unter den beliebtesten Reisezielen im Land Brandenburg.  

In den Burger Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten wurden im Urlaubsjahr 2017 insgesamt 542 695 Übernachtungen gezählt. Das sind 9771 weniger als im Jahr 2016. Dennoch liege das Ergebnis über den Gästezahlen der Vorjahre. Zudem sei der leichte Rückgang hauptsächlich  Urlaubsabbrüchen wegen schlechten Wetters geschuldet. „Burg bleibt beliebt bei Urlaubern und Gästen“, stellte Petra Krautz fest.

Das gilt vor allem für Sachsen, Berliner und Brandenburger, die unter den Burger Urlaubsgästen besonders zahlreich vertreten sind. Der Anteil ausländischer Gäste hingegen ist mit 1,4 Prozent relativ gering. Die meisten in dieser Gruppe kommen aus der Schweiz, aus Österreich und Polen.

Deutliche Erfolge sind nach den Worten von Nicole Schlenger, Sachgebietsleiterin Tourismus, im Bemühen um eine Verlängerung der Saison zu verzeichnen. So laufe die Kampagne „Winter-Auszeit“ seit zwei Jahren sehr erfolgreich.  Unter dem Motto „Den Spreewald auf sich wirken lassen“ stehe dabei Ruhe im Vordergrund. Winterliche Kahnfahrten, Winterpaddeln und Burger Adventszauber gehören zu den besonderen Angeboten für Besucher in der kalten Jahreszeit.

In den Monaten November und Dezember konnten so Zuwächse bei den Gästezahlen von 3,9 beziehungsweise 3,7 Prozent erreicht werden. Die „Winter-Auszeit“ werde fortgesetzt und ausgebaut, versprach die Tourismuschefin.

Auch der Gesundheitstourismus im Kurort hat sich weiter profiliert. Eine Expertenjury habe Burg als einem von landesweit fünf „Kristallisationspunkten“ eine hohe Kompetenz und Begeisterung für dieses Thema bescheinigt.

Auch kulinarisch sei Burg in den vergangenen Jahren ein Geheimtipp geworden, stellte Nicole Schlenger fest. Der Kurort sei mit einem Michelin-Stern und insgesamt 45 Gault-Millau-Punkten ein wahrer Genussort. René Klages vom Restaurant „17fuffzig“ kann neben seinem Michelin-Stern auf 17 Gault-Millau-Punkte verweisen, Marco Giedow von der „Speisenkammer“ auf 15 und Jörg Thiele von der „Kolonieschänke“ auf 13.

Daneben  verfüge der Kurort über eine moderne regionale Küche. Unter dem Slogan „… natürlich genießen“ werde der Spreewälder Küche große Aufmerksamkeit gewidmet. In diesem Jahr solle es unter der Regie von Jörg Thiele erstmals eine Showküche auf dem Handwerker- und Bauernmarkt geben. Genussvolles werde auch das Festival „Quark & Leinöl“ am 18. und 19. August wieder bieten.

Zwei Themenjahre werden in diesem und im nächsten Jahr zwei Literaten mit engem Bezug zu Burg und zum Spreewald gewidmet. So gibt es ab April anlässlich des 125. Geburtstages von Mina Witkojc eine Sonderausstellung in der Heimatstube sowie Lyrische Kahnfahrten im September. Außerdem beteiligt sich Burg an der Fontane-Ehrung anlässlich dessen 200. Geburtstages 2019.

Weitere Höhepunkte im diesjährigen Veranstaltungskalender sind die Spreewälder Sagennacht vom 19. bis 21. Mai auf dem Schlossberg, das Spreewälder Trachtenfestival „Die Tracht tanzt“ am 3. Juni sowie die Folklorelawine am 30. Juni.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE