| 07:56 Uhr

Bundespräsident Gauck kommt zum Holocaust-Gedenken nach Cottbus

Bundespräsident Joachim Gauck nimmt am 31.07.2016 in München (Bayern) an einem Ökumenischen Gottesdienst für die Opfer des Amoklaufs von München im Liebfrauendom teil. Foto: Angelika Warmuth/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Bundespräsident Joachim Gauck nimmt am 31.07.2016 in München (Bayern) an einem Ökumenischen Gottesdienst für die Opfer des Amoklaufs von München im Liebfrauendom teil. Foto: Angelika Warmuth/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Angelika Warmuth (dpa)
Cottbus. Bundespräsident Joachim Gauck besucht am 9. November Cottbus, um sich am stillen Gedenken an die Opfer des Holocausts zu beteiligen. Das verkündete Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) am Mittwoch im Stadtparlament. pk


Oberbürgermeister Kelch erklärte: "Das ist eine große Ehre für unsere Stadt - für uns vor allem aber auch eine Würdigung derer, die die Erinnerung an den Holocaust bewahren und nicht müde werden zu warnen vor Geschichtsverfälschung, Hass und Intoleranz."
Demnach wird das Staatsoberhaupt am früheren Standort der niedergebrannten Synagoge einen Kranz niederlegen und anschließend die Synagoge in der Spremberger Straße besuchen. In Cottbus steht derzeit Brandenburgs einziges jüdisches Gotteshaus. Die frühere Schlosskirche war im Jahr 2015 umgewidmet worden.