ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Bund fördert Menschenrechtszentrum

Die Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus zeigt Geschichte hinter Gittern.
Die Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus zeigt Geschichte hinter Gittern. FOTO: Helbig/mih1
Cottbus. Neben dem Land Brandenburg und der Stadt Cottbus hat nun auch der Bund dem Cottbuser Menschenrechtszentrum finanzielle Unterstützung zugesagt. Staatsministerin Monika Grütters, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, hat angekündigt, der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus aus ihrem Etat mehr als 200 000 Euro zur Verfügung zu stellen. Nicole Nocon

Darüber hat am Montag der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze (CDU) informiert, der sich bei der Staatsministerin für eine finanzielle Unterstützung des Menschenrechtszentrums eingesetzt hat.

Bei dem nun zugesagten Geld handelt sich um eine zweijährige Projektförderung für die Jahre 2015 und 2016.

Laut Sylvia Wähling, der Geschäftsführenden Vorsitzenden des Vereins Menschenrechtszentrum Cottbus, trägt die angekündigte Förderung wesentlich zur Existenzsicherung der Gedenkstätte im ehemaligen Zuchthaus Cottbus bei. "Wenn auch der Bund uns unterstützt, ist das für uns eine riesige Erleichterung. Und wir freuen uns, wenn wir unsere wichtige Arbeit fortsetzen können. Noch ist aber kein offizieller Zuwendungsbescheid bei mir angekommen", sagt die Vorsitzende des Vereins, dem viele frühere politische Gefangene des Zuhauses Cottbus angehören.

Bis 2016 haben auch das Land Brandenburg und die Stadt Cottbus dem Menschenrechtszentrum finanzielle Unterstützung zugesichert. Jährlich stellen das Land 100 000 und die Stadt mit 25 000 Euro zur Verfügung. "Einen großen Teil der Finanzierung der Gedenkstätte muss unser Verein aber aus eigener Kraft stemmen und dabei sind wir sehr auf Spenden angewiesen", erklärt Sylvia Wähling, die als Leiterin der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus im November 2014 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Für seine Arbeit wurde das Menschenrechtszentrum im Rahmen eines Wettbewerbs der Bundeszentrale Politische Bildung zu 25 Jahren Mauerfall geehrt und ihm wurde der Sonderpreis für Zivilcourage und Gemeinsinn der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH sowie der Sonderpreis des Hohenschönhausenpreises zugesprochen.