ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:21 Uhr

Karneval
Deutsche Karnevalisten zu Gast in der Lausitz

 KVL-Präsident Matthias Schulze (2.vl )begrüßt das KInderprinzenpaar vom KinderKarneval Verein Cottbus, beobachtet u.a. vom Vizepräsidente des Karneval Verbandes Berlin-Brandenburg Fred Witschel (r).
KVL-Präsident Matthias Schulze (2.vl )begrüßt das KInderprinzenpaar vom KinderKarneval Verein Cottbus, beobachtet u.a. vom Vizepräsidente des Karneval Verbandes Berlin-Brandenburg Fred Witschel (r). FOTO: Marion Hirche
Cottbus. Der Bund Deutscher Karneval feiert am Wochenende seinen 66. Geburtstag mit großer Gala in Cottbus Von Marion Hirche

(jul) Was sich in der Lausitz in punkto Karneval  in den letzten Jahrzehnten getan hat, ist eine große Erfolgsgeschichte. Der Karnevalverband Lausitz(KVL) wurde im Februar 1990 gegründet. Im Geschichtsprotokoll auf der Internetseite ist dazu zu lesen: „Am 3. März.1990 trafen sich aktive Karnevalisten des damaligen Bezirkes Cottbus zu ihrer (mittlerweile schon) IX. Bezirkswerkstatt Karneval in Jessen/Elster.

Vertreten waren 44 Präsidenten von Karnevalsclubs des Bezirkes. Es war dies keine der bisher üblichen Werkstätten, denn erschienen waren auch Wolfgang Roeb und Kaju Hänsel vom BDK sowie Jürgen von der Heydt als Präsident des soeben gegründeten VDK der DDR. Im Protokoll dieser Zusammenkunft lesen wir: ‚Ausgehend vom deutsch-deutschen Gipfel der Karnevalisten des BDK/VDK und des Bezirkskabinetts für Kulturarbeit Cottbus wurde der Vorschlag unterbreitet, einen regionalen Karneval-Verband der Lausitz (KVL) zu gründen’“.

Dieser Vorschlag wurde damals bestätigt. Heute hat die Vereinigung der Lausitzer Karnevalsvereine 43 Mitglieder und zeichnet für karnevalistische Großereignisse ebenso verantwortlich, wie für die Unterstützung der Vereine durch Schulungen. Der KVL ist Organisator eines der größten Karnevalsumzüge Ostdeutschland, der seit Beginn der 90er Jahre immer am Sonntag vor Rosenmontag als „Zug der fröhlichen Leute“ durch Cottbuser Straßen geht. Ebenfalls überregionale Ausstrahlung hat die Karnevalsgala „Heut steppt der Adler“, die jedes Jahr in der Cottbuser Stadthalle mit den besten Karnevalisten des Landes Brandenburg aufgezeichnet und am Umzugsabend vom rbb-Fernsehen ausgestrahlt wird. Die Aktivitäten  des Lausitzer Karnevaldachverbandes haben sich bis zu den obersten Karnevalisten Deutschlands herumgesprochen.

In Würdigung dieser Erfolge ist der KVL mit der Ausrichtung des Festakts mit Jubiläumsgala zum 66-jährigen Bestehen des Bundes Deutscher Karneval (BDK) beauftragt worden. Die Tagung des BDK in Cottbus geht vom 19. bis 22. September, mit der Jubiläumsgala „6x11 Jahre“ am Samstagabend, 21. September, als Höhepunkt.

„Bereits vor zwei Jahren sind wir gefragt worden, ob wir Gastgeber dieser besonderen Geburtstagsfeier sein wollen. Wir waren uns mit unserem Vorstand darüber einig, dass das eine Ehre, eine Anerkennung unserer Arbeit ist und haben zugesagt“,  erklärt Matthias Schulze, Präsident des KVL. Jetzt sind die Vorbereitungen dafür nahezu abgeschlossen. Am Donnerstag reisen die mehr als 250 Delegierten aus 35 Landes- und Regionalverbänden an. Bereits an diesem Abend wird es im Cottbuser Stadthaus  einen Empfang des Cottbuser Oberbürgermeisters Holger Kelch geben. Am Freitag kommt das BDK-Präsidium zu Beratungen zusammen, die am Sonnabend fortgesetzt werden.

Der BDK besteht nunmehr seit 66 Jahren und ist der größte Brauchtumsverband Deutschlands. In ihm sind  mehr als 2,6 Millionen Menschen, davon mehr als 700 000 Jugendliche, die in mehr als 5300 Mitgliedsvereinen organisiert sind.

Die große Jubiläumsgala findet im Radisson Blu-Hotel statt.

 Zur Geburtstagsfeier werden hochrangige Gratulanten erwartet. Zum ersten Mal in der Geschichte des Bundes soll dabei der „Goldene Ehrenring“ verliehen werden. Mit dieser Auszeichnung werden Menschen aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft gewürdigt, die sich um das Kulturgut Karneval verdient gemacht haben. Mit dem Ring ist auch der Titel „BDK-Sonderbotschafter“ verbunden.

Mit dieser besonderen Auszeichnung soll in Cottbus die CDU-Vorsitzende und  deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer geehrt werden. In der Begründung des Präsidiums heißt es: „Als Inhaberin hoher und höchster Ämter hat sie sich für die öffentliche Anerkennung des Kulturgutes Fasching-Fastnacht-Karneval eingesetzt, nicht zuletzt dadurch, dass sie selbst über Jahre hinweg eine Rolle auf der närrischen Bühne übernommen hat. Mutig, ironisch, schlagfertig und sich selbst nicht schonend, hat sie in bester karnevalistischer Manier Zeitkritik geübt“. „AKK“ war mehrere Jahre in der Bütt aufgetreten. Ihre Rede als Putzfrau Gretel in der Saarländischen Narrenschau wurde öffentlich diskutiert.

Fred Witschel, Vizepräsident des Mitorganisators Karnevalverband Berlin-Brandenburg, betont: „Die Tagung ist für die Lausitzer Karnevalisten eine verdiente Würdigung und die Auszeichnung von Annegret Kramp-Karrenbauer zeigt den hohen Stellenwert unseres Ehrenamts in Deutschland“.