Ziel des Besuches war es, den Inhalt des Studentenaustausches zwischen beiden Hochschulen zu besprechen und für die Zukunft gemeinsam zu planen. Die vom Akademischen Auslandsamt der FH Lausitz unter Leitung von Thomas Reif betreuten Gäste wurden in Senftenberg von der Präsidentin der Hochschule, Brigitte Klotz, begrüßt. Im Rahmen von Gesprächsrunden, einem Campusrundgang und Laborbesichtigungen sowie einem Besuch im Rathaus und einer Stadtführung machten sich die Gäste mit dem Studienort Senftenberg vertraut und stellten ihrerseits die Freie Universität Varna vor.
Zurzeit absolvieren in den Studiengängen Architektur, Bauingenieurwesen, Informatik, Sozialarbeit/-pädagogik und Betriebswirtschaftslehre insgesamt fünf Studentinnen und Studenten der Freien Universität Varna auf Grundlage des Sokrates/Erasmus-Programms der EU ein Semester an der Fachhochschule Lausitz. Die private Universität mit mehr als 12 000 Studierenden gehört zu den besten Hochschulen in Bulgarien. Sie unterhält je einen Campus direkt am Schwarzen Meer und in den Rhodopen. (pm/rw)