ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Bürgerverein kritisiert Rotstift-Pläne für Cottbuser Bibliothek

Cottbus. Der Bürgerverein Cottbus-Stadtmitte spricht sich gegen geplante Einsparungen an der Cottbuser Bibliothek aus. Der Verein hatte im vergangenen Jahr die Schirmherrschaft über den Sommerleseclub übernommen. Sven Hering

"Ich konnte von der Eröffnung bis zur Abschlussveranstaltung erleben, mit welcher Hingabe sich die Mitarbeiter der Bibliothek diesem Sommerleseclub gewidmet haben", sagt Vereinschef Gottfried Lindner. Es sei beeindruckend gewesen, mit welcher Begeisterung die Kinder dieses Angebot genutzt haben. "Soll das nunmehr alles nicht mehr möglich sein, wegen 13 500 Euro?", fragt Lindner. Diese Summe hatte die Stadt als Einsparpotenzial genannt. Die Bibliothek sei ein sehr wichtiger Partner für die Lesefreudigkeit und somit die Bildung der Cottbuser Kinder. Das dürfe nicht aufs Spiel gesetzt werden.

In der vergangenen Woche hatte sich bereits der Bildungsausschuss gegen die geplante Verkürzung der Öffnungszeiten in der Bibliothek ausgesprochen. Im Rahmen der Sitzung des Rechtsausschusses am Donnerstagabend kündigte Kämmerin Petra Ramsch an, die Pläne noch einmal zu überprüfen. "Wir schauen uns das noch einmal genau an", betonte sie.