| 02:32 Uhr

Bürgerfraktion bringt Antrag zur Videoübertragung erneut ein

Cottbus. Die Bürgerfraktion AUB/SUB bringt den Antrag zur Videoübertragung von Fachausschüssen erneut ein. Das kündigte Fraktionschef Torsten Kaps am Mittwoch im Hauptausschuss an. Peggy Kompalla

Demnach hat sich die Fraktion vom ersten Votum gegen den Antrag nicht beirren lassen. Sie scheiterte im Dezember mit dem Vorhaben an der Mehrheit des Stadtparlamentes. Es fehlte eine Stimme.

Torsten Kaps erklärte am Mittwoch: "Wir haben den Antrag noch einmal überarbeitet und bringen ihn erneut ein." Demnach habe die Fraktion Hinweise des Datenschutzbeauftragten eingearbeitet. Der Rechtsausschuss soll sich im Februar mit dem Antrag beschäftigen, bevor er dem Stadtparlament erneut zur Abstimmung vorgelegt wird.

Bislang werden in Cottbus nur die Sitzungen des Stadtparlaments aus dem Stadthaus im Internet über die www.cottbus.de live übertragen. Der Stadt zufolge verfolgen rund 1000 Nutzer diese Sendungen. Allerdings finden die eigentlichen Diskussionen um die Sachverhalte in den einzelnen Fachausschüssen statt. Dazu gehören die für Bildung, Finanzen, Jugendhilfe, Recht, Soziales, Umwelt und Wirtschaft.

Technische Voraussetzung für die Live-Übertragung bietet in Cottbus nur der große Saal im Stadthaus. Dort finden bisher nicht alle Ausschüsse statt.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE