ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:28 Uhr

Zwei Doktoren zum Gespräch erwartet
Cottbuser Bürgerdialog geht in die nächste Runde

Die Bürgerdialog-Veranstaltungen sind von den Cottbusern gut angenommen worden.
Die Bürgerdialog-Veranstaltungen sind von den Cottbusern gut angenommen worden. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Gesundheitsversorgung steht im Mittelpunkt.

Beim nächsten Bürgerdialog am Dienstag, 18. Dezember, geht es um die Gesundheitsversorgung in Cottbus. Darüber informiert die Stadtverwaltung. Demnach werden zu dem Gespräch zwei Doktoren erwartet: Götz Brodermann als Geschäftsführer des Carl-Thiem-Klinikums (CTK) und Peter Noack als Vorstandschef der kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg. Der eine ist für die stationäre Versorgung der Menschen verantwortlich, der andere für die ambulante – sprich die niedergelassenen Ärzte.

Stadtsprecher Jan Gloßmann macht neugierig auf den Gesprächsabend: „Dabei geht es natürlich auch um die Widersprüche aus dem Alltag der Cottbuser, wonach es in der Stadt angeblich eine gute Versorgung mit Ärzten gibt, die Patienten aber trotzdem Schwierigkeiten haben, einen Arzttermin zu bekommen.“ Die Cottbuser haben also beste Gelegenheit, ihre Sorgen und Erfahrungen mit den Verantwortlichen zu teilen.

Der Bürgerdialog beginnt am 18. Dezember um 18.30 Uhr im Stadthaus.