| 19:03 Uhr

Forschung
BTU baut neues Laborgebäude

Da, wo jetzt auf dem Zentralcampus der BTU noch Bauarbeiter werkeln, soll ab Sommer 2019 geforscht werden.
Da, wo jetzt auf dem Zentralcampus der BTU noch Bauarbeiter werkeln, soll ab Sommer 2019 geforscht werden. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Komplex soll 7,4 Millionen Euro kosten und im Sommer 2019 fertig werden.

Seit einigen Tagen laufen die Bauarbeiten für ein neues Labor- und Bürogebäude am Zentralcampus der BTU Cottbus-Senftenberg auf Hochtouren. Das Anwendungszentrum Fluiddynamik (AZFD) soll bis zum Sommer 2019 in direkter Nachbarschaft zum Fluid-Centrum fertiggestellt werden. Es beherbergt dann Arbeitsplätze und Labore der Lehrstühle Aerodynamik und Strömungslehre, Technische Akustik und Numerische Strömungs- und Gasdynamik sowie der neuen Professur für Bildgebende Messverfahren - eine gemeinsame Berufung der BTU mit dem DLR - und Büroräume für Wissenschaftler des Centrum für Strömungs-und Transportvorgänge. Mit Mitteln in Höhe von 5,07 Millionen Euro fördert der Europäische Fonds für regionale Entwicklung den Bau des insgesamt 7,2 Mio. Euro teuren Gebäudes, in dem insbesondere Kooperationsvorhaben im Bereich der Energietechnik mit der regionalen Industrie umgesetzt werden sollen.

Neben Arbeitsplätzen für die Mitarbeiter der Professuren entstehen im Anwendungszentrum Fluiddynamik insgesamt sieben zusätzliche Labore, unter anderem für die Parabelflugvorbereitung, die akustische Messtechnik und Laseranwendungen. Die vielfältige Grund-lagen- und Anwendungsforschung, die im Fluid-Centrum aktuell betrieben wird, kann in den neuen Räumlichkeiten weiter ausgebaut werden. Die neuen Labore sind außerdem Grundlage für eine Intensivierung bestehender Kooperationen mit Industriepartnern aus der Region und ganz Deutschland. Aktuell sind etwa 40 Mitarbeiter, an den Lehrstühlen Aerodynamik und Strömungslehre (LAS), Technische Akustik und Numerische Strömungs- und Gasdynamik tätig; davon etwa 30 Wissenschaftler am LAS. Die Mitarbeiter, Laborräume und zugehörige Rechnerclusterräume sind zurzeit provisorisch in drei Gebäuden (LG3A, LG3, LH3D) auf dem Zentralcampus der BTU untergebracht. Das neue AZFD-Gebäude wird alle Mitarbeiterbüros und die industrienahen Forschungslabore vereinigen.

(dst)
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE