ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

BSV-Vereinsgelände verwüstet

Cottbus.. Bernd Ospalek, Präsident des BSV Cottbus Ost, war am Samstag schockiert, als er das Gelände seines Vereins in Augenschein nahm: Auf den Traversen waren rund 50 Sitzschalen herausgerissen und über den Rasen verstreut worden. Werbeplanen an der Südseite hingen zerfetzt herunter. Rudolf Neuland

"Mir fehlen die Worte für diese nächtliche Aktion", sagte der Vorsitzende. Trauriger Höhepunkt für ihn war, dass die Täter ihre Freude an der Zerstörung auch noch an einem alten Multicar austobten und es völlig fahruntüchtig hinterließen. Das Fahrzeug ist eine wichtige Hilfe für die Arbeit des Platzwarts. Eine Neuanschaffung können sich die "Ostler" nicht leisten.
Am frühen Samstagmorgen war Ospalek von einem Vereinsmitglied telefonisch über die Zerstörungen in der Nacht zuvor informiert worden. Die Kriminalpolizei nahm umgehend die Ermittlungen auf.
Frank Morling - Hauptkommissar und Kriminaltechniker - suchte und sicherte Finger- sowie Schuhspuren der mutmaßlichen Tätergruppe. Außerdem fertigte er eine Fotodokumentation an. Sein Kommentar vor Ort: " Das ist reinster Vandalismus. Dafür gibt es nicht das geringste Verständnis, zumal viele Sportvereine finanziell ums Überleben kämpfen." Morling war als Schüler selbst Fußballer bei der damaligen BSG Fortschritt. Jetzt hoffe man in Zusammenarbeit mit dem städtischen Sportamt und der Unterstützung einiger Sponsoren, wenigstens ein ähnliches gebrauchtes Fahrzeug erwerben zu können.
Die Kosten der zerstörten Einrichtung werden nach der ersten Inaugenscheinnahme auf rund 500 Euro geschätzt. Hinzu kommen allerdings noch die Ausgaben für Handwerker. "Bis zum Ende der Winterpause wollen wir alles wieder in Ordnung bringen", sagte Ospalek. Beim ersten Landesliga-Heimspiel Ende Februar gegen Schlieben sollen sich die Traversen wieder so ansehnlich präsentieren, wie sie vor einiger Zeit - auch durch das Mitwirken zahlreicher BSV-Mitglieder - hergerichtet worden waren.