ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:47 Uhr

Auf der Toilette gezündelt
Brennende Klopapierrolle löst Feuerwehreinsatz am Cottbuser Thiem-Klinikum aus

 (Symbolfoto) Am Samstagfrüh musste ein Großaufgebot der Feuerwehr zum Thiem-Klinikum ausrücken, weil ein Brandmelder anschlug. Es stellte sich heraus: Jemand hat auf dem Klo gezündelt.
(Symbolfoto) Am Samstagfrüh musste ein Großaufgebot der Feuerwehr zum Thiem-Klinikum ausrücken, weil ein Brandmelder anschlug. Es stellte sich heraus: Jemand hat auf dem Klo gezündelt. FOTO: LR / Lydia Schauff
Cottbus. Eine angezündete Rolle Toilettenpapier hat nach Polizeiangaben am frühen Samstagmorgen einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Nachdem die Brandmeldeanlage 6.38 Uhr im Klinikum Alarm schlug, rückte die Feuerwehr mit neun Einsatzwagen und einem zusätzlichen Rettungswagen aus. Wie sich vor Ort schnell rausstellte, war eine angezündete Rolle Klopapier auf einer Toilette Auslöser des Alarms. Die Sache war schnell gelöscht, nur der Klopapierrollenhalter wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Von Amts wegen wurde Anzeige erstattet, und wird der Verursacher des Ganzen erwischt, dann kann es teuer werden, wie der Fall eines mutwillig ausgelösten Feuerwehreinsatzes im Spremberger City-Center im Juni 2018 zeigt. Allerdings liegt der Fall in Spremberg etwas anders, denn in Cottbus geht es um Brandstiftung. Generell gilt: Der Missbrauch von Notrufen ist eine Straftat. Unterschieden wird hier im Übrigen zwischen Fehlalarm und Falschalarm. Während ein Fehlalarm technische Gründe haben kann, liegt ein Falschalarm dann vor, wenn jemand eine Gefährdung vortäuscht, also etwa wenn ein Brandmelder mit Haarspray ausgelöst wird.

(lsc)