Im Mitteldurchgang konnten Dietmar Krone (Cottbus, 844) und Uwe Scheibe (Elsterwerda, 903) das spielerische Niveau aber nicht halten. Auch der Schlussdurchgang mit Siegfried Kappel (Guben, 866) und Martin Exner (Elsterwerda, 900) kam nicht so recht in Fahrt. So holte Gastgeber Württemberg mit 5490 Kegeln Mannschafts-Gold. Die Brandenburger kamen als Vierte auf 5388 Kegel.

Im Einzel wurde Ralf Bartl Achter (911 Kegel), Heiko Kappel (928) Neunter. Deutscher Eisenbahner-Meister wurde Ravensburgs Bundesligaspieler Herbert Fäßler, der mit 1039 Kegeln zum Bahnrekord kam.