| 02:33 Uhr

Brand in Peitzer Kita Sonnenschein

Der Erzieherraum im oberen Stockwerk ist völlig ausgebrannt.
Der Erzieherraum im oberen Stockwerk ist völlig ausgebrannt. FOTO: Elsner
Peitz. In der Peitzer Kita "Sonnenschein" hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Gegen 4.30 Uhr ging am Freitagmorgen die Meldung bei der Leitstelle Lausitz ein. Die alarmierten Feuerwehren aus dem Amtsgebiet eilten zu Hilfe und konnten den Brand im Erzieherraum im oberen Stockwerk löschen. Ulrike Elsner

Die Ursache des Brandes war zunächst unklar. Die Kripo ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Laut Polizeisprecherin Ines Filohn dauern die Ermittlungen noch an. Im Brandzimmer besteht nach Auskunft der Leitstelle möglicherweise Einsturzgefahr für die Decke. Auch die darunterliegenden Räume sind durch die Löscharbeiten in Mitleidenschaft gezogen worden.

Bürgermeister Jörg Krakow (SPD) geht von Brandstiftung zum Zweck der Vertuschung eines Einbruchs aus. "Ich bin richtig sauer", sagte er gestern der RUNDSCHAU. "Die Leidtragenden sind in erster Linie die Kinder."

Glücklicherweise hatte die Kita einen Brückentag geplant. Deshalb musste kein Kind vergebens auf Betreuung warten. Für die Verantwortlichen war die Ruhe aber erst einmal vorbei. "Ich habe die Sirene gehört, den Qualm gesehen und die Amtsdirektorin aus dem Bett geholt", berichtet Krakow.

Der Krippenteil sei nicht betroffen. Deshalb können die Null- bis Dreijährigen wie gewohnt untergebracht werden. Die fünf Kindergartengruppen - insgesamt rund 70 Kinder - sollen ab Montag im Seniorenfreizeittreff in der Oase 99 betreut werden. "Sie können auch den Spielplatz der benachbarten Grundschule nutzen und müssen so auf nichts verzichten", so der Bürgermeister.