Sie soll heute vor Ort entschärft werden. Bei der Untersuchung des Fundortes entdeckten die Fachleute des Kampfmittelbeseitigungsdienstes darüber hinaus menschliche Knochen. Dabei soll es sich um einen Kriegstoten handeln. Seine Gebeine werden der Kriegsgräberfürsorge übergeben. Bei dem Blindgänger handelt es sich um eine Flüssigkeitsbrandbombe mit russischem Zünder. Die Feuerwehr hat Vorbereitungen zur entschärfung mittlerweile abgeschlossen. Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnt mit Entschärfung.