ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:27 Uhr

Bodenpreise für Bauland in Spree-Neiße fallen

Die Bodenrichtwerte für landwirtschaftliche Nutzflächen sind leicht gestiegen. Foto: LR-Archiv
Die Bodenrichtwerte für landwirtschaftliche Nutzflächen sind leicht gestiegen. Foto: LR-Archiv FOTO: LR-Archiv
Spree-Neiße-Kreis. Die Preise für Bauland im Gebiet des Spree-Neiße-Kreises fallen. Das sagt der Grundstücksmarkt-Bericht aus. KaWe

Nur in wenigen Einzelfällen stagnierten die Werte oder wurden geringe Steigerungen registriert. "In ortsüblichen Lagen macht dieser Abwärtstrend bis zu zehn Prozent des Vorjahreswertes aus. In den meisten neu entwickelten Wohngebieten der 90er-Jahre erfolgte aufgrund anhaltend ausbleibender Nachfrage ein Abschlag von drei Euro je Quadratmeter zum Vorjahreswert", erklärt Landkreis-Sprecherin Jana Weber. Für die Gemeinden und Gemeindeteile des Landkreises seien 288 Bodenrichtwerte für Bauland ermittelt worden. Die Art der baulichen Nutzungen sei den gültigen Bauleitplanungen angepasst worden. Die Bodenrichtwerte in den ländlichen Gebieten liegen zwischen fünf bis 30 Euro je Quadratmeter, so Weber. In den Stadtgebieten Forst, Guben und Spremberg befinde sich das Bodenrichtwertniveau teilweise darüber. Nur in den Zentren würden noch Preise bis zu 70 Euro je Quadratmeter erzielt. Die Bodenrichtwerte für voll erschlossenes Bauland in neu entwickelten Wohngebieten liege in einer Spanne von 22 bis 65 Euro je Quadratmeter. Die größte Nachfrage sei im Kurort Burg zu verzeichnen. Hier würden auch die höchsten Werte erreicht. Für den historischen Peitzer Altstadtkern sei ein fallender Bodenrichtwert ermittelt worden. Bauflächen in den zahlreichen Gewerbe- und Industriegebieten des Landkreises blieben in der Regel unverändert auf niedrigem Niveau zwischen fünf und 13 Euro je Quadratmeter. Wegen gestiegener Nachfrage nach Landwirtschaftsflächen sei auf diesem Markt eine Wertsteigerung zu verzeichnen. Die Richtwerte für Ackerland lägen zwischen 24 und 26 Cent. Die für Grünland ermittelten Bodenrichtwerte seien mit Werten zwischen 23 und 26 Cent je Quadratmeter. Für Forstflächen sei kein Bodenrichtwert ermittelt worden. Dazu erfolgten Angaben im Grundstücksmarktbericht des Landkreises. KaWe