In den letzten Jahren sei das Werk Blechens stärker in das Blickfeld kunsthistorischer Forschung gerückt. Ein breiteres Spektrum an Fragestellungen und Deutungen habe der Auseinandersetzung mit seinen oft rätselhaften Bildwelten neue Impulse gegeben. Vor dem Hintergrund der Carl-Blechen-Sammlung im Schloss Branitz habe das von der Carl-Blechen-Gesellschaft, dem Kunsthistorischen Seminar der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Stiftung Fürst-Pückler-Museum im September 2007 in Branitz veranstaltete zweitägige Symposium ein Forum zur offenen Diskussion von Blechens Werk gegeben. Der vorliegende Band vereine Beiträge ausgewiesener Experten. Im musikalischen Rahmenprogramm des Abends spielen Dagmar Würtzl, Uwe Jannaschk und Frank Wiethaus Bernd Weinreichs "Ikonogramme" für Flöte, Viola und Violoncello nach Bildern von Carl Blechen. red/ue