ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:28 Uhr

Seen in Branitz und Madlow betroffen
Blaualgen in Cottbuser Badeseen

Am Branitzer Badesee (Foto) und am Madlower See sollte der Badespaß nur noch mit Vorsicht genossen werden. Kinder und Hunde sollten am besten vorerst nicht mehr ins Wasser gehen. Wie die Stadt informiert, sind beide Seen mit Blaualgen belastet.
Am Branitzer Badesee (Foto) und am Madlower See sollte der Badespaß nur noch mit Vorsicht genossen werden. Kinder und Hunde sollten am besten vorerst nicht mehr ins Wasser gehen. Wie die Stadt informiert, sind beide Seen mit Blaualgen belastet. FOTO: Stadt Cottbus / Basto
Cottbus. Stadt stellt vorsorglich Hinweisschilder an Gewässern auf.

Am Branitzer See sowie am Madlower See ist von einer gefährlichen Blaualgenentwicklung auszugehen. Am Freitag hat die Cottbuser Stadtverwaltung darüber auf ihrer Homepage informiert.

Dass die beiden Seen von Blaualgen betroffen sind, hätten aktuelle Kontrollen der Gewässer ergeben. Anzeichen seien ein hoher Sauerstoffgehalt, ein steigender pH-Wert sowie eine geringe Sichttiefe. Im Madlower See war bei der Kontrolle am Donnerstag zudem in Strandnähe ein großer Schlierteppich sichtbar.

Die Ergebnisse der Blaualgenanalyse (Differenzierung der Blaualgenarten) sollten am Freitagmittag vorliegen. Auf RUNDSCHAU-Nachfrage war allerdings kein Untersuchungsergebnis zu erfahren.

Durch die Stadtverwaltung sind an beiden Seen vorsorglich Hinweisschilder aufgehängt worden. In beiden Seen traten auch in den vergangenen Jahren regelmäßig gefährliche Blaualgenarten zum Sommerende auf.

Die anderen Gewässer geben aktuell keinen Anlass zur Sorge. Die Spree liegt derzeit bei 22 Grad Wassertemperatur, die Seen zwischen 26 und 28 Grad.

Die Stadtverwaltung weist nochmals darauf hin, dass das Baden in den Cottbuser Gewässern in jedem Fall auf eigene Gefahr geschieht.Wer Blaualgen im Gewässer entdeckt, sollte Kinder und Hunde nicht mehr baden lassen, da die Gefahr hoch ist, dass diese Wasser schlucken. Dies könne zu Durchfall, Erbrechen und Kopfweh führen. Bei empfindlichen Menschen können die Bakterien auch Hautreizungen hervorrufen. Möchten Erwachsene trotz Blaualgenbelastung baden gehen, wird geraten, den Mund fest zu schließen und sich hinterher gut abzuduschen. Die Badebekleidung sollte gleich ausgewaschen werden.Anders als man vermuten könnte, sind Blaualgen eher grün als blau.Einige Blaualgen sammeln sich und bilden Schlieren oder Teppiche im Wasser, die grünlich bis leicht bläulich schimmern. Ein guter Hinweis auf eine Belastung sei es, wenn man bis zu den Knien im Wasser steht und die Füße im grünen Wasser bereits nicht mehr zu sehen sind.

(red/lsc)