| 02:35 Uhr

Blasorchester entdeckt Frühling in Singapur

Cottbus. Einen Hauch Exotik wird das Frühlingskonzert des Blasorchesters Cottbus am 3. Mai in der Theaterscheune Ströbitz haben. ani

Das kündigt Lothar Naglatzki, Vorsitzender des Vereins der Musiker, an. Von Musik aus dem Film "Das Dschungelbuch" geht es zu "Celtic flutes", einem Stück für zwei Flöten und Blasorchester. "Anastasiya Kadatska und Miguel Rodriguez sind unsere beiden Solisten", sagt Naglatzki. Auch der "Spreewaldreigen" des Komponisten Hans Hütten, der das Blasorchester Cottbus viele Jahre selbst geleitet hatte, und Pachelbels "Canon" sowie ein Beatles-Medley stehen auf dem Programm. Die Exotik bringt schließlich "Postcard from Singapure". Diese Suite in drei Sätzen, für die Philip Sparke vier singapurische Volkslieder verarbeitete, gilt unter Blasmusikern als mittelschwer, lohnt sich aber, weil sie schöner sei als jede Postkarte aus Singapur.

Das Konzert am 3. Mai in der Ströbitzer Theaterscheune, das Markus Witzsche dirigiert, beginnt um 16 Uhr. Das Blasorchester Cottbus hatte im vergangenen Herbst seinen 50. Geburtstag gefeiert, hält sich aber mit Musikstudenten der Brandenburgischen Technischen Universität wunderbar jung.