| 02:33 Uhr

Birgit Kaufhold

FOTO: Linke
Beruf: Dipl.-Ing.

Das Leugnen von Tatsachen und die Haltung: "Es kann alles so bleiben wie es ist, Veränderung ist nicht notwendig."

Wofür ich mich besonders stark machen will: Verlässliche Rahmenbedingungen für die Wirtschaft, damit die weitere Strukturentwicklung der Region gelingen kann. Die bessere infrastrukturelle Anbindung (Glasfaser, Schiene, Straße) der Lausitz gehört natürlich dazu.

Was ich unbedingt verändern will: Armutsrenten müssen überwunden werden, darum will DIE LINKE u.a. das Rentenniveau wieder auf 53 Prozent der Durchschnittseinkommen erhöhen. Dafür bedarf es auch eines höheren Mindestlohnes von 12 Euro/h und einer Mindestrente von 1050 Euro im Monat.

Mit oder ohne Kohle - wie sieht die wirtschaftliche Zukunft der Lausitz aus?: Braunkohleverstromung als Brückentechnologie heißt: Der sozialverträgliche und schrittweise Ausstieg ist und bleibt mein Ziel. Energiewirtschaft bleibt ein wichtiges industrielles Standbein, neben der Ernährungswirtschaft, der Chemie- und Kunststoffindustrie sowie dem Metall- und Maschinenbau. Auch der Tourismus wird an Bedeutung gewinnen.

Wie ist Ihre Vision von der Lausitz 2030?: Eine lebenswerte sowie wirtschaftlich und touristisch attraktive Region, die ihre Chancen der Digitalisierung genutzt hat und aufgrund ihres positiven Images im nationalen Ranking zu den anerkanntesten gehört. Die Kitas in der Lausitz sind für alle Eltern beitragsfrei. Die gesundheitliche Versorgung ist für alle gut ausgebaut und ohne finanzielle Hürden nutzbar.

Ihre wichtigsten Ziele im Bundestag: Unverzügliche Abschaffung der sachgrundlosen Befristung. Dann hätten die Beschäftigten statt Kettenbefristungen wieder mehr Sicherheit für ihre Lebensplanung. Umsetzung des Artikels 72 des Grundgesetzes, der gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Teilen der Bundesrepublik vorschreibt. Schrittweises Verbot aller Waffenexporte sowie eine friedliche Außenpolitik.