| 02:33 Uhr

Bewegung auch am Streckenrand

In Burg wurde am Wochenende gelaufen und geskatet, was das Zeug hält. Bewegung ist gesund.

Das weiß jeder. Trotzdem haben die meisten von uns, anders als die Teilnehmer des Spreewaldmarathons, permanent zu wenig davon. Es ist ja so bequem, bei fast jeder Besorgung das Auto zu nehmen.

Für die Burger Einwohner und Urlauber galt das am Wochenende allerdings nicht. Die Sportler hatten Straßen und Wege fest in ihrer Hand. Selbst wer ein kleines Zeitfenster zwischen zwei Wettkämpfen für eine Autofahrt fand, kam nur im Schritttempo voran, weil sich Läufer an allen Ecken und Enden erwärmten oder ihre strapazierten Muskeln dehnten. Da war es am besten, gleich zu Fuß zu gehen. Vielleicht kann das ja der Anfang sein, um eigene gute Vorsätze endlich in die Tat umzusetzen.