ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:29 Uhr

Beurlaubung von CTK-Geschäftsführer wegen Tiefenprüfung

“Es herrschte Chaos. Totaler Stau und nirgends Polizei. Die Leute schlugen und traten auf mein Auto ein.„
“Es herrschte Chaos. Totaler Stau und nirgends Polizei. Die Leute schlugen und traten auf mein Auto ein.„ FOTO: Hilscher
Cottbus. Hintergrund der am Dienstag bekannt gewordenen Beurlaubung des Geschäftsführers des Cottbuser Carl-Thiem-Klinikums (CTK), Andreas Brakmann, soll ein Verdacht auf Unregelmäßigkeiten sein. Nach RUNDSCHAU-Recherchen soll die Stadt dafür Anhaltspunkte aus einem Prüfbericht entnommen und eine gründliche Recherche der Geschäftsvorgänge angeordnet haben. sim

Das Ergebnis soll am 11. April dem CTK-Aufsichtsrat vorgelegt werden. Bis dahin soll Brakmann offenbar keinerlei Einfluss darauf nehmen können. Die Stadt gibt dazu im Moment keinerlei Auskünfte. Nur die sofortige Beurlaubung Brakmanns wurde am Dienstag nach einer Sondersitzung des Aufsichtsrates des städtischen Krankenhauses bestätigt. Bei dem Anlass für die Tiefenprüfung soll es sich um freihändige Auftragsvergaben für das CTK gehandelt haben, die gegen die dafür geltenden Vorschriften verstoßen. Nach RUNDSCHAU-Recherchen gibt es darüber hinaus bei einem Teil der Klinikumsbelegschaft große Unzufriedenheit mit Brakmanns Führungsstil. Er gilt als diktatorisch und eigenmächtig. Das Ausscheiden mehrerer angesehener Mediziner des CTK wird ihm von Mitarbeitern zur Last gelegt.