ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:58 Uhr

Ausstellung in Branitz
Blechen wartet auf Gäste

Cottbus. Pückler-Blechen-Ausstellung in Branitz vorerst nur am Wochende.

Die neue Ausstellung „Meister der Landschaft. Fürst Pückler und Carl Blechen“ erwartet seit Anfang September kulturinteressierte Gäste im  Besucherzentrum der Stiftung Branitz. Hier erfahren sie auf anschauliche Weise Wissenswertes über die Meisterschaft des fürstlichen Parkomanen und des Cottbuser Malers und die gemeinsamen künstlerischen Prinzipien von Malerei und Gartenkunst. Und sie können einen Blick auf die Entstehung und Bedeutung des Branitzer Parks werfen.

Doch seit Anfang November ist das nur noch an den Wochenenden möglich. Geöffnet ist samstags und sonntags, jeweils von  11 bis 16 Uhr. Der Grund:  In der kalten Jahreszeit leidet das Besucherzentrum regelmäßig unter einer Besucherflaute. Bis Ende Dezember gilt diese eingeschränkte Öffnungszeit vorerst. Danach will die Stiftungsleitung anhand der Besucherzahlen  über eine Verlängerung dieser Regelung nachdenken. Marion Bahrke, stellvertretende Vorsitzende der Carl-Blechen-Gesellschaft, schwant noch Schlimmeres. Es bestehe die Gefahr, dass die Ausstellung ab dem 1. Januar für die restliche Wintersaison ganz schließt. Aber, so die engagierte Branitzerin, „Carl Blechens Bilder  sollten in seiner Geburtstadt Cottbus jederzeit präsent sei.“ Im vorigen Jahr habe sie viele enttäuschte auswärtige Besucher   getroffen, deren Wunsch, Blechen-Bilder anzuschauen, unerfüllt blieb.

Ob die Ausstellung offen bleibt, hänge vom Besucheraufkommen, ab, betont Stiftungsdirektor Gert Streidt. Aus wirtschaftlichen Gründen müsse die Stiftung flexibel über die Öffnung ihrer Häuser entscheiden. Deshalb appelliert die stellvertretende Vorsitzende der Blechen-Gesellschaft an die Cottbuser: „Besuchen Sie die Ausstellung. Sie können eine Schließung verhindern.“

Wer diesem Ratschlag folgt, dürfte nicht enttäuscht werden. Denn neben dem Schloss, wo die Lebenswelt des Fürsten Pückler lebendig wird, ist die Ausstellung im Besucherzentrum  ein weiterer Höhepunkt in  Pücklers Gartenreich. Gäste werden hier in das Erlebnis Branitz eingeführt. „Es ist eine Erlebnisausstellung, die Lust und Laune auf Branitz machen soll“, sagt Gert Streidt. Zu den besonderen Attraktionen gehören eine Taucherglocke, die an Pücklers Tauchfahrt in der Themse erinnert,  oder der Film einer Ballonfahrt über Branitz, den die Bundeskunsthalle in Bonn nach der dortigen Ausstellung der Branitzer Stiftung zur Verfügung gestellt hat.

Die Ausstellung „Meister der Landschaft“ mache deutlich, „wie Pückler Landschaft gesehen und gestaltet und Blechen Landschaft gesehen und gemalt hat“, betont Stiftungsdirektor  Gert Streidt.