| 09:58 Uhr

Cottbus
Berliner wird BTU-Kanzler auf Zeit

Cottbus. Peter Lange ist neuer Chef der BTU-Verwaltung. Darüber informiert die Universität. Demnach übernimmt der frühere Kanzler der FU Berlin den Posten bis zur Neuausschreibung der Stelle.

BTU-Präsident Prof. Dr. Jörg Steinbach sagt zu der Entscheidung: „Ich freue mich, dass wir Peter Lange für diese Interimszeit gewinnen konnten. Er bringt alle notwendigen Erfahrungen für die Ausübung dieser Aufgabe mit: 15 Jahre lang war er Kanzler der Freien Universität Berlin.“ Der Präsident rechnet damit, dass es noch ein mindestens Jahr dauern wird, bis mit der Urteilsverkündung durch das Bundesverfassungsgericht der Weg zur Neuausschreibung und damit zur anschließenden Besetzung der Kanzlerstelle an der BTU frei wird. Der BTU-Präsident ergänzt: „Zudem bin ich überzeugt, dass die langjährigen Erfahrungen von Herrn Lange für das Präsidium bei den strategischen Aufgaben in der weiteren Konsolidierungsphase unserer jungen Universität sehr von Vorteil sein werden.“ Grund für das Gerichtsverfahren ist eine Klage von Wolfgang Schröder, der von 2005 bis 2017 BTU-Kanzler war. Er geht gegen das Brandenburger Hochschulgesetz vor, in dem der Kanzler als eine befristete Position verankert ist. Dagegen hat er geklagt. Zwischenzeitlich war Gabriele Förder-Hoff vom Brandenburger Wirtschaftsministerium mit der Verwaltungsleitung betraut.

(red/pk)
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE