ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:49 Uhr

Kultur
Das Bauhaus lässt in Cottbus die Puppen tanzen

Cottbus. Im Cottbuser Dieselkraftwerk findet demnächst eine seltene Aufführung mit Originalpuppen des Bauhaus-Künstlers Paul Klee statt. Am Freitag, 27. September, um 18 Uhr tritt im Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst (BLMK) die Berliner Company „United Puppets“ mit „Über den Klee oder der Knochen in meinem Kopf“ auf, und das tatsächlich mit Repliken von original Handpuppen von Paul Klee.

Dass das Bauhaus als Programm und Konzept mehr ist als Architektur, weiß mittlerweile jeder. Es beeinflusste ebenso die bildende Kunst, Handwerk und Design, Theater, Film und Tanz, ja sogar das Puppenspiel. Mit der finanziellen Unterstützung durch den Verein „Freunde und Förderer Dieselkraftwerk Cottbus des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst“ ist es jetzt gelungen, ein besonderes Beispiel dieser Art nach Cottbus zu holen. 

Zwischen 1916 und 1925 baute Paul Klee 50 Handpuppen als Spielzeuge für seinen Sohn Felix. Sie waren nur für den Gebrauch in der Familie bestimmt, in der sie weiter vererbt und nie veräußert wurden. Deshalb sind sie außerhalb des Paul-Klee-Zentrums Bern, wo die Originale verwahrt werden, und der Aufführungen der „United Puppets“ nicht zu sehen.

Das Stück für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren widmet sich dem Leben des Bauhauskünstlers

Klees Puppen sind hinreißende Zwittergeschöpfe, bizarre Objekte zwischen Kunsthandwerk und Spielzeug, mit Köpfen geformt aus Alltagsabfall wie Steckdosen und Kostümen aus Fellstückchen. Sie sind das Ergebnis des Dialogs zwischen Erwachsenem und Kind. Spielerische, private Bastelarbeiten, mit denen er seine Zeitgenossen porträtierte: Opernhelden, Familienmitglieder und Freunde.

Karten für 18 Euro (Kinder bis 16 Jahre zahlen zehn Euro) für „Über den Klee oder der Knochen in meinem Kopf“ gibt es im BLMK, Dieselkraftwerk Cottbus, Uferstraße / Am Amtsteich 15, 03046 Cottbus, Telefon 0355/4949 4040.

(red/noh)