(red/pk) Die Erneuerung der Fußgängerbrücke zum Stadion der Freundschaft dauert einen Monat länger als geplant. Darüber informiert die Stadtverwaltung. Grund ist ein Schaden, der erst bei der Sanierung entdeckt worden sei. Damit wird die Brücke voraussichtlich erst Ende Juni anstatt im Mai wieder freigegeben. Der Schaden ist lokal begrenzt und erst beim Einstemmen der neuen Fugenkonstruktion entdeckt worden. Der Beton des Bauteils ist über Jahre offensichtlich durch Wassereintritt geschädigt worden. Untersuchungen durch Fachleute in Zusammenarbeit mit der BTU Cottbus-Senftenberg an Material und Konstruktion haben demnach ergeben, dass der eingebaute Spannstahl nicht beschädigt ist. Jedoch müsse das Bauteil instand gesetzt werden. Die zusätzlichen Arbeiten beginnen laut Stadt in der kommenden Woche. Bis Ende Juni gilt weiterhin die Umleitung über die Willy-Brandt-Straße und durch den Eliaspark zum Stadion. Nach bisherigen Angaben der Stadt kostet die Sanierung der Fußgängerbrücke rund 1,1 Millionen Euro. Inwieweit der zusätzliche Schaden zu Buche schlägt, ist unklar. Die Brücke ist seit Juli 2017 gesperrt.