Es geht um rund 4500 Quadratmeter. Um diese Verkaufsfläche soll das Blechen-Carré erweitert werden. Doch die umstrittene Investition im Herzen der Innenstadt ist ins Stocken geraten. Nachdem die Pavillons in der Stadtpromenade im Juni vergangenen Jahres abgerissen waren, kehrte auf der Baustelle Ruhe ein.

Nun bestätigt die Geschäftsleitung des Investors, was Cottbuser längst vermutet haben. Es geht trotz früherer Beteuerungen erst einmal nicht weiter. Geschäftsführer Andreas Haas erklärte am Dienstagabend vor dem gemeinsamen Wirtschafts- und Umweltausschuss im Stadthaus: "Ich kann ihnen keinen festen Termin über einen Baubeginn nennen." Nur so viel: "Wir müssen uns von der Eröffnung im Herbst 2013 verabschieden und das Frühjahr 2014 ins Auge fassen."

Der Grund: Die Finanzierung für das auf rund 25 Millionen Euro geschätzte Projekt steht noch nicht. Andreas Haas zufolge stellt die Bank dem Unternehmen für die Finanzierung des Anbaus die Bedingung, dass der erste Bauabschnitt - also das Center - verkauft wird.

Genau daran hapert offenbar das Geschäft. Denn bereits seit der Eröffnung des Carrés im Herbst 2008 bemüht sich die Gepro Bau GmbH um den Verkauf des Hauses. Damals verhandelte die Firma unter anderem mit der britischen Investmentfirma Dawnay Day, die später als Haupteigentümer eine unrühmliche Rolle bei der Hertie-Pleite spielte.

"Obwohl unser Angebot unter dem Marktwert liegt, konnten wir bislang keine Fonds vom Kauf überzeugen", erklärte Haas. Bislang lägen die Kaufgebote weit unter dem Bauwert von 55 Millionen Euro und würden einen Millionenverlust für die Gepro Bau GmbH bedeuten. Der Geschäftsführer machte dafür auch den Ruf von Cottbus verantwortlich, betonte jedoch: "Wir sind überzeugt vom Blechen-Carré. Es ist ein schönes Haus. Es wird von den Cottbusern angenommen und hat zur Belebung der Innenstadt beigetragen." Er beteuerte darüber hinaus, dass das Unternehmen keine Ausstiegspläne für den Anbau hege. "Wir wollen uns nicht zurückziehen."

Angesichts der Vorstellung im Ausschuss platzte Baudezernentin Marietta Tzschoppe (SPD) der Kragen: "Wir müssen uns offensichtlich doch zusammensetzen und einen Plan B entwickeln."

Im Jahr 2010 gab es grünes Licht für den Anbau des Blechen-Carrés. Seither werden immer neue Eröffnungstermine genannt - Ostern 2012, Oktober 2012, Oktober 2013 und nun Frühjahr 2014.