ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

Barrieren in Köpfen

Knapp zwei Dutzend Geschäfte und Einrichtungen in Sachsendorf erhielten gestern per Aufkleber bestätigt: Hier sind auch Leute willkommen, die nicht zu jeder Zeit an jedem Ort so gut zu Fuß sind wie andere.


Die Aktion für ein weitgehend barrierefreies Cottbus fasst langsam Fuß. Zunächst in der Innenstadt, jetzt auch in Sachsendorf. Für die Betroffenen - und das sind eben nicht nur Rollstuhlfahrer - könnte es durchaus schneller gehen. Neben den Barrieren an Türen und Auffahrten sind es vor allem Barrieren in den planenden und bauenden Köpfen, die viele Menschen in Cottbus behindern.
Dabei gibt es auch in Sachsendorf ein gutes Beispiel gewissermaßen vor der Haustür. Bei der Umgestaltung des Boulevards an der Gelsenkirchener Allee entstehen mehrere behindertengerechte Wege und Zugänge. Darüber können sich nicht nur Rollstuhlfahrer, sondern beispielsweise auch junge Mütter mit Kinderwagen freuen.
Leider ist dieses Herangehen oft eben nicht selbstverständlich.