Die gute Nachricht für alle Sparkassen-Kunden in Burg: Sie können wieder Geld abheben. Am Donnerstag hat die Sparkasse Spree-Neiße einen mobilen Geldautomaten installiert, der rund um die Uhr genutzt werden kann.

„Wir fühlen uns den Menschen in Burg und unserer Region verbunden, wir stehen zu unserem Standort“, sagt Ralf Braun, Vorstandsmitglied der Sparkasse Spree-Neiße. „Der erste wichtige Schritt, die Bargeldversorgung, ist nun wieder gewährleistet.“ Parallel werde bereits seit Tagen an einer Behelfslösung für die Geschäftsstelle in Burg gearbeitet. „Dank der hervorragenden und schnellen Arbeit unserer regionalen Handwerksbetriebe werden wir nach einer sensationell kurzen Bauzeit schon am kommenden Montag einen Teil unserer Geschäftsstelle provisorisch öffnen können“, sagt Pressesprecherin Anja Schroschk.

In der Nacht zum 11. Oktober hatten die Bankomantensprenger in Burg zugeschlagen und diesmal für erheblichen Schaden am Gebäude gesorgt. „Durch die Sprengung der Geldautomaten entstand erheblicher Sachschaden“, bestätigt Anja Schroschk. Die Geschäftsstelle musste geschlossen werden. Die komplette Instandsetzung der Geschäftsstelle werde nach der provisorischen noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Laut Pressestelle des Brandenburger Polizeipräsidiums sind 2016 in Brandenburg 28 Geldautomaten gesprengt worden. In diesem Jahr mussten 24 Geldautomaten dran glauben; vier dieser Angriffe auf Bankomaten sind allerdings im Versuch stecken geblieben.

Bildergalerie Geldautomat in Burg (Spreewald) gesprengt