ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:58 Uhr

Jubiläum in Bagenz
Holzeule und etliche Gläser Bowle für die Feuerwehr

 Beste Stimmung herrschte in Bagenz zur 630-Jahr-Feier.
Beste Stimmung herrschte in Bagenz zur 630-Jahr-Feier. FOTO: Marion Hirche
Bagenz. Bagenz feiert das 630-jährige Bestehen des Ortsteiles mit einem vielseitigen Dorffest. Von Marion Hirche

Bagenz hat am Sonnabend das 630-jährige Bestehen mit einem vielseitigen Dorffest auf der Festwiese gefeiert. „So viele Bagenzer auf einmal habe ich schon lange nicht gesehen“, freute sich der gerade erst wiedergewählte Ortsvorsteher Ronny Schiele. Er selbst sorgte für beste Stimmung bei der Jubelfeier: Er legte die Musik auf, kommentierte am Nachmittag die Aktionen und sorgte am Abend für die richtige Tanzmusik zwischen den Programmpunkten.

 Torsten Wanke aus Sellessen ließ aus Holz eine Eulenskulptur entstehen, die versteigert wurde.
Torsten Wanke aus Sellessen ließ aus Holz eine Eulenskulptur entstehen, die versteigert wurde. FOTO: Marion Hirche

Torsten Wanke aus Sellessen  zeigte mit seiner Kettensäge, wie eine Holzeulenskulptur entsteht und freute sich über die vielen Schaulustigen. Am Abend wurde die fertige Figur dann zugunsten der Bagenzer Jugendfeuerwehr versteigert. Auch das Bowle-Angebot von Dorfgaststättenchefin Silke Neumann, selbst stellvertretende Ortswehrführerin, spülte Geld in die Kasse der freiwilligen Feuerwehr. Beim Zubereiten wurde sie von Daniela und Josephine Schwandt unterstützt. Ursula Schiele, Anita Eckert, Ilona Kabat und Helga Bunke vom Bagenzer Frauenstammtisch boten gegen eine Spende selbst gefertigtes Kunsthandwerk wie bemalte Steine oder auch Muschelarrangements an.

 Die Damen vom Bagenzer Frauenstammtisch boten Kunsthandwerkliches an.
Die Damen vom Bagenzer Frauenstammtisch boten Kunsthandwerkliches an. FOTO: Marion Hirche

Für die Kleinen war die Hüpfburg der Feuerwehr eine Attraktion. Auch das von der Drieschnitzer „Thunder Horse Ranch“ angebotene Ponyreiten erfreute sich großer Beliebtheit. „Ich bin schon mehrmals geritten. Das macht Spaß“, erzählte  Sophia Laurisch, die mit ihren Eltern aus Cottbus nach Bagenz gekommen war, weil Oma und Opa hier einen Garten haben. Doreen Hobrak vom Reiterhof warb zudem für die Reiterferien in Drieschnitz: „Noch haben wir ein paar freie Plätze am Ende der Ferien.“

In den Festzelten ließen sich die zahlreichen Besucher Kaffee und Kuchen schmecken. Zu den fleißigen Helfern am Kuchenstand gehörte Benedix Reimers. Der 14-Jährige ist seit neun Jahren  Feuerwehrmann. Mit Unterstützung der Dorfjugend-Mitglieder verkauften sich die 21 von den Frauen des Ortes gebackenen Kuchen bestens an die Gäste. Letztere lauschten der volkstümlichen Musik der Weskower Blasmusikanten.

Am Abend applaudierten dann alle  einem Roland-Kaiser-Double und  waren begeistert von  den Feuerkünstlern „Ravenchild“ aus dem benachbarten Kathlow. Die Karnevalisten von Bagenz wurden gefeiert, sie begeisterten mit Funken- und Männerballett.  Der Neuhausener Bürgermeister Dieter Perko war begeistert: „Das ist schon toll, was Bagenz hier auf die Beine gestellt hat.“ „Das ist ein sehr schönes kleines Dorffest, so wie es sein muss“, freute sich Dietmar Jank aus Bagenz, der das Angebot zusammen mit seinen Kumpeln  genoss.

Im nächsten Jahr wird in Bagenz wieder groß gefeiert – dann hat die Feuerwehr Jubiläum.