ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:10 Uhr

Azubi Jessica Günzel (20) aus Cottbus erobert eine Männerdomäne

Jessica Günzel, Auszubildende im Beruf Fahrzeuglackiererin, beherrscht Präzision bei den Schleifarbeiten und in der Lackkunst.
Jessica Günzel, Auszubildende im Beruf Fahrzeuglackiererin, beherrscht Präzision bei den Schleifarbeiten und in der Lackkunst. FOTO: HWK/Foto Goethe
Cottbus. Azubi Jessica Günzel (20) aus Cottbus erobert eine Männerdomäne. Mit Leistung und Faible für Pferdestärken und Farben. Sie ist Südbrandenburgs "Lehrling des Monats". Beate Möschl

Selbstbewusst, wissbegierig und anpackend. So wie Jessica Günzel. Sie erlernt in der Autohaus Cottbus (AHC) GmbH den Beruf der Fahrzeuglackiererin, ist im dritten Lehrjahr und bereitet sich intensiv auf ihre Abschlussprüfung vor.

Ihre Leistung wird im Unternehmen geschätzt. "Ich bin mit ihrer Entwicklung sehr zufrieden, ihre Leistung ist überdurchschnittlich", sagt Meister Detlef Richter und fügt an: "Das ist auch von uns so gewollt. Wir legen großen Wert darauf, das unsere Lehrlinge mit Abschluss der Ausbildung auch wirklich Fahrzeuglackierer sind. Von den jungen Leuten erwarten wir hohe Leistungen." Der Meister für Karosseriebau und Lackiererei hat Jessica Günzel von ihrem ersten Praktikum an begleitet. Damals war sie noch in der 8. Klasse. Nach dem zweiten Praktikum in der 9. Klasse bekam die aufgeschlossene Teenagerin auch einen Ausbildungsvertrag angeboten. Sie hat zugesagt und die Entscheidung nicht bereut. Und das, obwohl sie als Hobby-Dressurreiterin eigentlich mal Pferdewirtin werden wollte.

Ihre Begeisterung für Autos, gute Leistungen in Mathe und Zeichnen und ihr Faible für Farben, all das war ausschlaggebend, verrät Jessica Günzel. Mit der Entscheidung fürs Fahrzeuglackiererhandwerk habe sie ihre Mutter ziemlich überrascht. "Dabei habe ich den Blick für Farben wohl von ihr."

Jessicas Mutter ist Friseurmeisterin. Dass ihre Tochter dabei geblieben ist und so toll "ihren Mann steht", imponiert Manuela Günzel. Tochter Jessica wiederum imponiert, dass sie im Fahrzeuglackierer-Metier mit so viel handwerklichen Herausforderungen und einer schier unendlichen Farbpallette zu tun hat. "Das ist genau mein Ding", sagt sie. "Büro ist nichts für mich, ich muss etwas mit den Händen tun und mich bewegen." Schmutz, Lärm, ins Schwitzen kommen? Kein Problem. "Daran gewöhnt man sich, ich bin hier auf Arbeit." Anfangs sei sie abends oft geschafft ins Bett gefallen. "Die Füße haben wehgetan vom langen Stehen und die Arme vom Schleifen und Lackieren."

Jessica Günzel hat den Rat der Ausbilder angenommen und sich das Lackieren mit rechts und links angewöhnt, und auch in der Freizeit viel geübt, um ein Händchen für die Arbeiten zu bekommen. "Da ist schon einiges, was man am Anfang gar nicht so sieht oder bemerkt", schildert sie und fügt an: "Aber hier lernt man das schnell. Es ist immer jemand da, der hilft, wenn es Fragen gibt."

Die junge Cottbuserin fühlt sich wohl in dem Unternehmen und hofft auf eine Übernahme. "Das ist ein Beruf, in dem ich bleiben und meinen Meister machen möchte", sagt Jessica Günzel.

Die Chancen stehen gut, wie Annette Ritzkowski betont. Sie hat in der Autohaus Cottbus (AHC) GmbH den Hut auf für die Fachkräftesicherung und sagt: "Unsere Philisophie ist, wir bilden aus, aber für den eigenen Bedarf. Die Übernahmechancen sind sehr groß. Etwa 80 Prozent der Lehrlinge nutzt diese Chance."

Zum Thema:
Seit 1990 wurden in der Autohaus Cottbus (AHC) GmbH mit Standorten in Cottbus, Guben, Spremberg (Spree-Neiße), Finsterwalde,Herzberg (Elbe-Elster) und Lübben (Dahme-Spreewald) 187 Jugendliche ausgebildet, 32 befinden sich aktuell in der gewerblichen und kaufmännischen Ausbildung. 2013 erhielt das Unternehmen den Ausbildungspreis der Handwerkskammer (HWK) Cottbus und den Ausbildungspreis des Landes Brandenburg.In den Betrieben der Handwerkskammer Cottbus werden derzeit 13 Jugendliche, davon drei junge Frauen, zu Fahrzeuglackierern ausgebildet. Unter den 433 freien Ausbildungsplätzen im Kammerbezirk sind sieben Fahrzeuglackierer. Für besondere Leistung und Lernbereitschaft vergeben die HWK Cottbus und das Versorgungswerk des Handwerks die Auszeichnung "Lehrling des Monats". Vorschlagsberechtigt sind Unternehmensinhaber und Berufsschullehrer.