ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:02 Uhr

Wagen gerät auf Gegenfahrbahn
Drei Verletzte nach Pkw-Frontalzusammenstoß bei Cottbus

Die Polizei musste für rund eine Stunde die L 50 sperren. Die Ermittlungen zum Unfall dauern an.
Die Polizei musste für rund eine Stunde die L 50 sperren. Die Ermittlungen zum Unfall dauern an. FOTO: Fotolia
Cottbus. Ein Verkehrsunfall mit drei Verletzten hat sich am Dienstagabend zwischen Groß und Klein Gaglow ereignet. Die L 50 musste für rund eine Stunde gesperrt werden.

Drei Leichtverletzte, ein Sachschaden von etwa 35 000 Euro an den beteiligten Pkws und eine längere Sperrung der Landstraße 50 zwischen Groß und Klein Gaglow waren die Folgen eines Verkehrsunfalls gegen 20 Uhr am Dienstagabend.

Wie ein Sprecher der Polizeidirektion in Cottbus Süd weiter berichtete, war der 58-jährige Fahrer eines VW aus bisher ungeklärten Gründen von der rechten Fahrbahn abgekommen und mit einem entgegenkommenden Pkw Kia frontal zusammengestoßen. Der Verursacher des Unfalls, seine Begleiterin und der 35-jährige Kia-Fahrer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt, wie der Polizeisprecher sagte. Alle drei wurden im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus behandelt. An den Autos entstanden massive Schäden. Aufgrund der Ermittlungen und der Beräumung der Straßen musste die L 50 für rund eine Stunde komplett gesperrt werden. Die Ermittlungen zur Ursache des Frontalzuzsammenstoßes dauern an.