| 02:32 Uhr

Autofahrerin schwer verletzt nach einem Ausweichmanöver

Werben/Burg. Eine Autofahrerin ist am Samstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der L 51 schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, sei sie am Ortsausgang Werben in Richtung Burg unterwegs gewesen, als ein Reh angesprungen kam. red/ani

Die 39-jährige Autofahrerin habe das Tier bemerkt und versucht, ihm auszuweichen. Dem Reh half das, es wurde laut Polizei nicht berührt. Aber die Autofahrerin sei bei diesem Manöver nach links von der Fahrbahn abgekommen und prallte dort gegen einen Baum.

Sie hat mehrere Beinbrüche erlitten und war so in ihrem Auto eingeklemmt, dass sie nur durch die Feuerwehr befreit werden konnte. Mit dem Rettungswagen wurde sie zunächst ins Carl-Thiem-Klinikum nach Cottbus gebracht. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste sie aber nach Berlin verlegt werden.

Nach einer ersten Einschätzung entstand am Auto ein Schaden von rund 10 000 Euro. Es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Wild auf der Fahrbahn gehört zu den häufigsten Unfallursachen. Nach Erfahrungen der Polizei endet die Kollision mit dem Tier aber oft glimpflicher als ein Ausweichmanöver.