Autofahrer, die regelmäßig die A15 bei Cottbus befahren, können aufatmen. Die Bauarbeiten zwischen den Anschlussstellen Cottbus West und Cottbus Süd sind abgeschlossen. Das teilt die Autobahn GmbH des Bundes in einer Pressemitteilung mit.
Zwischen den beiden Anschlussstellen wurde die Entwässerung erneuert sowie die Schutzeinrichtungen im Bereich der Trinkwasserschutzzone. Die neue Betonfahrbahn in Richtung Forst zwischen Kilometer 26 und Kilometer 33 ist bereits seit Ende vergangenen Jahres fertig. Die bisher dort geltende Geschwindigkeitsbeschränkung wird aufgehoben.

A15-Anschlussstelle Vetschau wird gesperrt

Autofahrer, die sich nun über eine baustellenfreie Fahrt auf der A15 freuen, werden jedoch von der Autobahn GmbH des Bundes enttäuscht. Bereits Ende Juni geht es mit der nächsten Maßnahme weiter. Am 20. Juni beginnen die Arbeiten zur Vorbereitung der Fahrbahndeckenerneuerung auf der A15 in Richtung Autobahndreieck Spreewald zwischen den Anschlussstellen Vetschau und Boblitz.
Ab 11. Juli wird die Anschlussstelle Vetschau in Richtung Cottbus komplett erneuert und dafür voraussichtlich drei Wochen gesperrt. Im Zeitraum von Anfang August bis Oktober ist die Anschlussstelle Vetschau in Richtung Berlin wegen der Deckenerneuerung auf der Richtungsfahrbahn gesperrt. Den Nutzern der Anschlussstelle Vetschau wird empfohlen, auf die Anschlussstelle Boblitz auszuweichen. Alle Arbeiten sollen bis Ende Oktober beendet sein.

Cottbus

Deckenerneuerung zwischen Anschlussstellen Boblitz und Dreieck Spreewald

Für September und Oktober ist zusätzlich noch die Erneuerung des kurzen Abschnittes zwischen der Anschlussstelle Boblitz und dem Spreewalddreieck geplant. Auch hier wird die vorhandene Asphaltüberbauung durch neuen Asphalt ersetzt.