ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:25 Uhr

Aussichtspunkt "Steinitzer Treppe" neben Tagebau eröffnet

Mitarbeiter und Gäste stehen auf der Aussichtsplattform „Steinitzer Treppe“ unweit des südbrandenburgischen Steinitz bei Drebkau.
Mitarbeiter und Gäste stehen auf der Aussichtsplattform „Steinitzer Treppe“ unweit des südbrandenburgischen Steinitz bei Drebkau. FOTO: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild)
Drebkau. Lausitzbesucher können jetzt von einer neuen Aussichtsplattform am Rand des Tagebaus Welzow-Süd weit in die Landschaft schauen. Das im Auftrag des Bergbaubetreibers Vattenfall Europe errichtete Bauwerk "Steinitzer Treppe" wurde am Donnerstag im Drebkauer Ortsteil Steinitz (Spree-Neiße) eröffnet. dpa/boc

Die 19 Meter hohe, schräge Metallkonstruktion mit einem Geländer steht auf einem Höhenzug und erinnert an den Ausläufer einer Förderbrücke. Von oben eröffnet sich ein weiter Blick bis zum Oberlausitzer Bergland. Die Plattform ist auch für Menschen mit Behinderungen mit Hilfe eines Schrägaufzuges entlang der hundert Stufen zu erreichen.

Der von einem Berliner Architekturbüro entworfene Aussichtspunkt gehört nach Angaben von Vattenfall zum entstehenden Kulturpark Steinitz. Die Stadt Drebkau ist Eigentümerin und Betreiberin. Das Bauministerium förderte den Ausbau des Steinitzhofes und die Erschließung des Areals mit Wegen und Parkplätzen mit 1,4 Millionen Euro.