(red/moe) Bereits zum zweiten Mal ist das Glaswerk Drebkau der weltweit tätigen Ardagh-Glass-Gruppe  für seine vorbildliche Ausbildung und Nachwuchsförderung ausgezeichnet worden. Markiert wird diese  durch  interne Befragung von aktuellen und ehemaligen Lehrlingen sowie Lehrausbildern ermittelte Bewertung mit dem Gütesiegel „Best Place to learn“.

Unter die Lupe genommen werden dafür verschiedene Bereiche des Ausbildungsprozesses – von der Bewerberauswahl über die berufliche Integration bis hin zum beruflichen Lernen und dem Verhalten der Ausbilder. Mit 1129 von 1295 Punkten haben die Drebkauer ein sehr gutes Ergebnis erreicht und die Re-Zertifizierung erfolgreich bestanden. „Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Ausbildungsprogramm wiederholt mit einem Gütesiegel ausgezeichnet wurde.  Das spornt uns an, noch mehr für unsere Azubis zu tun“, freut sich Matthias Wirth, Werkleiter in Drebkau. „Kompetente Fachkräfte werden immer mehr gebraucht. Daher legen wir sehr viel Wert auf eine solide Ausbildung und möchten unseren Azubis eine gute Vorbereitung auf das Berufsleben ermöglichen“, so  Wirth. Bereits 2017 konnte das Unternehmen mit seinem Ausbildungsprogramm überzeugen und erstmals mit dem Gütesiegel „Best Place to learn“ werden.

  Im Glaswerk Drebkau sind 160 Mitarbeiter beschäftigt, darunter neun Lehrlinge.  Hergestellt werden hier täglich mehr als eine Million Glasbehälter – vom kleinsten Babybrei-Glas bis zur großen Spirituosenflasche. Für das neue Lehrjahr bietet das Glaswerk vier  Ausbildungsplätze an. Gesucht werden interessierte Schulabgänger für die Ausbildung zu   Verfahrensmechanikern für Glastechnik, Elektronikern für Betriebstechnik und Mechatronikern.