ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:10 Uhr

Blick hinter die Kulissen möglich
Augen-MVZ investiert fast vier Millionen Euro in Cottbus

Cottbus. Das neue Operationszentrum der Augen-MVZ Lausitz GmbH öffnet am Freitag, 14. Juni, zum ersten Mal seine Türen. Am Nachmittag können Neugierige einen Blick ins erweiterte augenmedizinische Zentrum werfen.

Die Öffentlichkeit und geladene Gäste, darunter Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU), können an diesem Tag die für knapp vier Millionen Euro erweiterten neuen Räumlichkeiten kennenlernen. So gibt es unter anderem die Möglichkeit, mit dem Geschäftsführer und Ärztlichen Direktor der Augen-MVZ Lausitz GmbH, Dr. Gernot Richter, bei einem Rundgang durch das Haus einen Einblick hinter die Kulissen zu gewinnen.

Bereits im Mai 2017 hatten die Planungen für das Erweiterungsprojekt begonnen. Im Januar 2018 startete die Bau- und Sanierungsphase, die sich nun dem Ende entgegen neigt. Am 1. Juli wird das neue, hochmoderne augenmedizinische Zentrum den Betrieb aufnehmen, heißt es in einer Ankündigung. Auf drei Etagen finden sich dann die erweiterte, bereits seit 2016 im Gebäude befindliche Augenarztpraxis, ein Augen-OP-Zentrum mit vier Operationssälen sowie eine Augenklinik mit mehreren Patientenbetten. Anfangs werden drei Ärzte am Cottbuser Augen-MVZ-Standort tätig sein, perspektivisch sollen fünf Ärzte im Zentrum praktizieren. Gemeinsam mit den circa 20 Mitarbeitern können nach Angaben des Augen-MVZ mindestens 15 000 Patienten pro Jahr medizinisch versorgt werden.

Ziel des mit einem Investitionsvolumen von knapp vier Millionen Euro realisierten Zentrums sei es, alle Ressourcen des Augen-MVZ Lausitz am Standort Cottbus in einem Gebäude zu bündeln und den Patienten damit umfassende augenmedizinische Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten zu bieten, verdeutlicht Dr. Gernot Richter.

Das Augen-MVZ Lausitz lädt am Freitag, 14. Juni, die Öffentlichkeit ab 16 Uhr auf das Gelände des neuen Augen-OP-Zentrums ein, das sich in der Vetschauer Straße befindet.

(red/pos)