| 02:32 Uhr

Sturm Xavier
Aufräumen in Branitzer Park dauert zwei Wochen

Nicht überall hat Sturm Xavier seine Spuren hinterlassen. Die Partie rund um die Pyramide ist glimpflich davon gekommen.
Nicht überall hat Sturm Xavier seine Spuren hinterlassen. Die Partie rund um die Pyramide ist glimpflich davon gekommen. FOTO: Michael Helbig/mih1
Cottbus. Die Aufräumarbeiten nach Sturm Xavier werden im Branitzer Park noch mindestens zwei Wochen dauern. Darüber informiert Parkleiter Claudius Wecke. Peggy Kompalla

Während die meisten Besucher bei dem prächtigen Herbstwetter am Montag das allmählich entfachende Pyramidenfeuer bewundern, hat auf dem mehr als 600 Hektar umfassenden Parkareal die Bestandsaufnahme begonnen. Allein im Innenpark sind 15 Altbäume gefallen. Ganz besonders schlimm erwischt hat es auch die noch junge Kastanienallee.

Claudius Wecke runzelt die Stirn: "Die Kastanienallee hat es komplett auf die Seite gelegt." Die für die Pflege verantwortliche Landschaftsbaufirma sei seit Freitag im Einsatz. "Sie haben die Bäume aufgerichtet und neu gepfählt." Die 85 Robinien waren erst vor zwei Jahren gepflanzt worden.

Im Innenpark hat der Sturm Parkleiter Wecke zufolge 15 große und fünf kleine Bäume zum Umstürzen gebracht - darunter sind Eichen, Buchen, Robinien, ein Ahorn und eine Birke. "Aus dem Vorpark hat uns der Naturschutzbund berichtet, dass es sieben große Eichen erwischt hat." Über die nördlichen und östlichen Waldpartien könne er derzeit noch keine Angaben machen. "Die Mitarbeiter von der Stiftung und von den Lebenshilfe-Werkstätten sind im Dauereinsatz." Neben den umgestürzten Bäumen seien unzählige Starkäste wegzuräumen. "Mancher ist den Kronen hängen geblieben und muss entfernt werden."