Zuwachs für Cottbuser Verkehrsrechner: Vier Lichtsignalanlagen in der Kolkwitzer beziehungsweise der Berliner Straße werden ab sofort über den zentralen Verkehrsrechner gesteuert. Sie sind damit Bestandteil der 5. Koordinierungsstrecke. Sie wurden rekonstruiert und an das Verkehrssteuerungs- und Störmeldesystem der Stadt Cottbus angeschlossen. Dabei handelt es sich um diese vier Ampelanlagen:

Kolkwitzer Straße/Klein-Ströbitzer-Straße, Kolkwitzer Straße/Ströbitzer Hauptstraße, Berliner Straße/Schweriner Straße und Berliner Straße/Schillerstraße.

Die Anlagen sind mit modernsten Steuergeräten ausgerüstet worden und erhielten LED-Technik für energieeffizientes Funktionieren. Die Stadtverwaltung hat die Firma Signalservice Cottbus mit dem Vorhaben beauftragt. Durch die Rekonstruktion der gut 20 Jahre alten Anlagen kann bei etwaigen Störungen künftig schneller reagiert werden.

Schnellere Entstörung

Die Umrüstung wurde nach der Richtlinie des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung für die Förderung von Investitionen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden des Landes Brandenburg ausgeschrieben. Die Gesamtkosten betragen ca. 198 000 Euro, die Fördersumme beläuft sich mit 75 Prozent auf 148 500 Euro. Der Eigenanteil der Stadt Cottbus beträgt 49 500 Euro (25 Prozent der Gesamtsumme).