Melanie Tilk und Nicole Zeumer aus der 10 c interessieren sich für Geschichte. Deshalb haben sie sich das Thema „Alltag in der DDR“ vorgenommen. Ein Schuljahr lang haben sie Zeit, Material zu sammeln und schließlich eine eigenständige Arbeit zu verfassen und zu präsentieren.
„Wir sind in der DDR geboren, wussten aber bisher nicht allzu viel über diese Zeit“ , sagt Melanie Tilk. Informationen zum Thema haben die Schülerinnen dem Fundus des Schulmuseums, dem Internet und Büchern entnommen. Auch Gespräche mit den Eltern haben sie ihrem Ziel näher gebracht.
„Ein Schultag zur DDR-Zeit sah ganz anders aus“ , weiß Nicole Zeumer jetzt. „Insgesamt gab es weniger Stunden, dafür aber Samstagsunterricht.“ Schmunzeln mussten die beiden, als sie erfuhren, dass zur Schulzeit ihrer Eltern jede Stunde mit einer Meldung über die Unterrichtsbereitschaft der Klasse begonnen wurde. Bei der Sichtung des Materials habe sie bemerkt, so Melanie, „dass nicht alles, was im Internet steht, auch wahr ist“ . In einer zweiten Arbeitsstunde bereiten sich die Zehntklässler auf die Prüfung vor. In Klasse 7 sei es anfangs darum gegangen, das Lernen zu lernen, erzählt Laura Meier. „Wir haben erfahren, wie man sich auf eine Klassenarbeit vorbereit und welcher Lerntyp man ist“ , sagt die Zwölfjährige. Computertechnik und Deutsch sind Themen einer weiteren Arbeitsstunde in Klasse 7.
Arbeitsstunden finden nicht nur in der Schule statt. „Wir haben die Bibliothek Sandow besucht“ , sagt Clemens Isensee (13). Und Laura erinnert sich an eine Entdeckungstour durch den Branitzer Park, bei der die Schüler mit großem Spaß viel gelernt haben.
„Früher wurden in Arbeitsstunden ausschließlich Hausaufgaben erledigt“ , sagt der Rektor. Im Unterschied dazu gehe es bei den modernen Arbeitsstunden an der Sandower Realschule darum, „die Kompetenzen der Schüler zu erweitern“ . Partnerschaftliches Arbeiten werde dabei ebenso trainiert wie die Bearbeitung eines Themas von der Planung bis zur Präsentation.
Welchen Einfluss das Modellprojekt auf die Qualität der Bildung hat, soll demnächst eine Fragebogenaktion der Bertelsmann-Stiftung in den 7. und 9. Klassen ergeben. Befragt werden Schüler, Lehrer und Eltern. „Es ist wichtig zu wissen, wo unsere Stärken und Schwächen liegen“ , sagt Steffen Bretschneider.

Hintergrund Modellprojekt
  Arbeitsstunden gehören an der Sandower Realschule zum Schulalltag. Ihre Einführung ist ein Ergebnis des Brandenburger Modellprojekts „Selbstständige Schulen und Schulaufsicht“ .