| 02:34 Uhr

Auf die Gewinner wartet das Baumbett

Bad Muskau. Die ersten Busse für den Rücktransport müder Radfahrer sind bereits ausgebucht. Die Organisatoren der Entwicklungsgesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (ENO) werten das als großes Interesse an der 14. Sternradfahrt des Landkreises Görlitz. Regina Weiß

Um die Mittagszeit will Landrat Bernd Lange (CDU) am 9. Mai in Bad Muskau einfahren. Natürlich mit dem Fahrrad, wie hoffentlich Tausende andere auch. Zum 14. Mal gibt es die Sternradfahrt des Landkreises für die Radenthusiasten der Region. "Ich bringe gleich mehrere Landratskollegen mit", kündigt er gegenüber der RUNDSCHAU an. So werden ihn polnische Kommunalpolitiker auf seiner Tour begleiten und auch sein Spree-Neiße-Kollege Harald Altekrüger (CDU). Wenn die Herren an mindestens drei von insgesamt 70 Stempelstellen ihre Teilnahme bestätigt bekommen haben, dann können sie wie alle anderen Radler bei der Tombola mitmachen. Ab 15.30 Uhr steht fest, wer das Trekkingrad oder die Übernachtung im Baumbett auf der Kulturinsel Einsiedel gewonnen hat.

Auf elf Touren, drei geführten (von Cottbus 8.15 Uhr ab Branitz/Englische Allee, ab Görlitz und 10 Uhr Torhaus Zelz) sowie einem Rundkurs um Bad Muskau können die Radler Kilometer machen. Alle Strecken sind mit dem Symbol der Sternradfahrt ausgeschildert. Das Ziel eint sie: der Badepark in Bad Muskau. Dort gibt es ab 10 Uhr Musik sowie die Präsentation touristischer Einrichtungen, Walk-Acts und Führungen. Ab 12.30 Uhr kann man sich stündlich in die Geheimnisse des Badeparks - dort nahm 1823 die Kurortentwicklung von Muskau ihren Anfang - einweisen lassen. Außerdem gibt es auch eine Ausstellung zum Kuppelbau, der gerade saniert wird.

Bad Muskaus Bürgermeister Andreas Bänder (CDU) ist froh darüber, dass der Landkreis das Ziel der Sternradfahrt nach Bad Muskau vergeben hat. Ist diese Tour doch Teil der Festwoche zum 200. Parkgeburtstag.

Dass das Interesse groß ist, in den Norden des Landkreises Görlitz zu radeln, kann Sandra Bardely von der ENO nur bestätigen. Zum einen gibt es viele Anrufe und Fragen zur Veranstaltung, zum anderen sind die ersten Rückreisebusse nach Görlitz bereits ausgebucht. "Wir versuchen, noch weitere Busse zu bekommen. Doch das Schwierige sind die Fahrradanhänger. Die hat nicht jeder", so Bardely. Unter der Rufnummer 035828 88970 könne man sich über kurzfristig frei werdende Plätze informieren. Die Busse nach Cottbus (über Döbern und Forst) und Bautzen (über Boxberg) haben noch freie Kapazitäten. Bis zum 4. Mai sollte man sich auch da anmelden. Den Radlern sei aber auch die Odeg empfohlen, um die Rücktour zu planen.

Wer schon auf der Hinfahrt nach Bad Muskau schwache Waden hat, kann ab Weißwasser auf die Waldeisenbahn umsatteln. Diese bietet an diesem Tag einen besonderen Service: Das Fahrrad wird kostenfrei mitgeführt. Gerade für die Gäste aus dem Süden eine gute Gelegenheit, auch mit der Kleinbahn Bekanntschaft zu schließen.

Die Karte zur Sternradfahrt mit allen Infos liegt übrigens in den Touristinformationen der Region aus.

Weitere Informationen und Busanmeldungen unter www.sternradfahrt.de